Schlagwort-Archive: Rezepte

Frühling II: Bärlauch und Bärlauchpesto

Schon vorletztes Wochenende ging es in den Wald, um Bärlauch zu ernten. Daraus wurden Seitan-Involtini mit Bärlauchschaum kredenzt und der Rest zu Pesto verarbeitet. Hin und wieder esse ich sehr gern Pesto mit Bavette-Nudeln, grünen Bohnen und Kartoffeln. Normalerweise gibt es das vegane Fertigpesto von Alnatura (dm), aber das Bärlauchpesto schmeckt total super. So super, dass wir letztes Wochenende noch mal los sind und noch mal Bärlauch geerntet haben. Pesto gibt es also für die nächste Zeit genug. Schmeckt aber ja auch lecker als Brotaufstrich.

IMG_6257

Bavette mit Kartoffeln, grünen Bohnen und Bärlauchpesto

Zutaten Pesto:
ein Teil Bärlauch
ein Teil Nüsse und Kerne (bei uns zu gleichen Teilen Mandeln und Sonnenblumenkerne)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:
Mandeln und Sonnenblumenkerne ohne Fett in der Pfanne anrösten. Bärlauch waschen und trocknen.
Bärlauch mit den Nüssen und Kernen in den Mixer geben und Olivenöl nach Geschmack zugeben. Alles mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann in ein sauberes Glas geben und mit einer Schicht Olivenöl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Frühling I: Grillpremiere und Burger-Rezept

Ja! Der Frühling ist da! Und er ist gekommen, um zu bleiben. Zeit für Bärlauch, Rhabarber und Grillen.
Am Samstag fand also die diesjährige Grillpremiere statt.

IMG_6305

Kartoffelsalat, Gemüsespieß und halber Veggie-Burger

Mit gekauften veganen Würstchen und selbstgemachtem Kartoffelsalat, mit Gemüsespießen und Veggie-Burgern. Letztere haben ganz gut geschmeckt, gibt es sicher auch wieder, aber den Ingwer würde ich nächstes Mal weglassen. Die Burger entstanden ganz spontan, weil wir noch eine Packung offenen Seidentofu von den Seitan-Involtini vom Wochenende davor hatten und auch eine Packung Tofu, die schon abgelaufen war und deshalb wegmusste.

Zutaten für 5 kleiner Burger:
2 cm frischer Ingwer gerieben
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 rote Chilischote, fein gehackt
1 Karotte, geraspelt
1 El Olivenöl
60 Semmelbrösel
100g Seidentofu
100 Tofu
1 gestr. TL Johannisbrotkernmehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Ingwer, Chili, Zwiebel und Karotte in Öl anbraten, Semmelbrösel dazugeben und mitrösten. Tofu zerdrücken und mit dem Johannisbrotkernmehl und der Gemüsemischung vermengen. Salzen und Pfeffern, dann Frikadellen formen. Auf dem Grill oder in der Pfanne braten.

Den Ingwer würde ich das nächste mal weglassen und vielleicht stattdessen italienische Kräuter hinzufügen. Neben Karotten machen sich sicher auch feine Paprikastückchen gut. Die Burger schmecken realtiv saftig, was ja nicht bei allen veganen Burgern der Fall ist. Gibt es wieder…

Das Rezept ist abgewandelt nach einem Rezept aus dem Buch „Peace Food – Das vegane Kochbuch“.
IMG_6307

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Vardagsmys sammelt auch bei Pinterest

Bildschirmfoto 2014-02-16 um 13.40.29

Meine Sammlung von Einrichtungsbildern und meine vegane Rezeptesammlung gibt es bei Pinterest:

http://www.pinterest.com/vardagsmys/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Alltag, Einrichtung, Inspiration, Lektüre, Vegane Rezepte

Vegane Schoko-Bananen-Muffins

Meine beiden ersten veganen Backversuche waren schrecklich. Zum einen habe ich einen Haselnuss-Apfel-Rührkuchen aus dem Buch Vegan & roh gebacken, zum anderen Schokoladenauflauf mit Tonkabohne im Glas von Roland Rauter. Beides hat uns nicht geschmeckt. Der Apfelkuchen war trocken und relativ geschmacklos, der Schokoladenauflauf viel zu kompakt und weder warm noch kalt lecker.Das kann ja heiter werden, habe ich mir gedacht. Kann man nicht vegan und lecker backen? Doch kann man! Zum Beispiel diese Schoko-Bananen-Muffins, die ich bei Veganpassion gefunden habe. Das Rezept habe ich in Mililiter umgerechnet und nur minimal verändert. Lecker und saftig und ein Rezept zum wieder und wieder backen.
Zutaten:
Für ca. 10 Muffins
375 ml Mehl
175 ml Zucker
1TL Natron
1TL Apfelessig
125 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure
100g Apfelmark
75ml Kakao
125 ml Öl
125 ml gemahlene Haselnüsse
1 Prise Salz
gemahlene Vanille

2 Bananen
70 g gehackte Zartbitterschokolade

Die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel mischen, Öl und Apfelmark zugeben, Wasser und Essig langsam unterrühren, dabei nicht zuviel rühren. Die Banane und und Schokolade unterheben und die Masse in Muffinförmchen füllen. Bei 160 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Risotto mit Waldpilzen

Gestern Nachmittag waren wir im Wald und haben nach Pilzen gesucht. Ich kenne mich damit ja nicht aus, aber mein Mann sammelt schon seit seiner Kindheit. Und das Sammelglück war uns auch hold, da wir unter anderem auch drei Steinpilze gefunden haben.  Einer trocknet gerade und die anderen kamen in ein Pilzrisotto. Das gab es gestern Abend.
Zutaten Grundrezept Risotto (6 Port.):
• gut 1  Gemüsebrühe
• 2 EL Olivenöl 1 EL Maragrine
• 1 große Zwiebel, geschält und fein gehackt
• 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
• 2 Stangen Sellerie Knollensellerie, fein gehackt
• 400 g Risotto-Reis
• 200 ml trockener Weißwein
• Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Aus den Zutaten ein Risotto herstellen, wie hier beschrieben.
Zutaten Pilze:
4 Handvoll gemischte Waldpilze, geputzt
70 g Margarine + 1 Extrastück
Salz, Pfeffer
1 EL Thymianblätter
2 Knoblauchzehen
500 ml Gemüsebrühe
gehackte Petersilie
Saft von einer kleinen Zitrone

Extrastück Margarine in einer Pfanne erhitzen, Pilze zugeben, salzen, pfeffern und ca. 1 Min. braten. Thymian und Knoblauch dazugeben und braten bis die Pilze weich sind. Die Hälfte der Brühe in einen großen Topf geben, Risotto dazu und langsam erhitzen, Pilze untermischen und immer wieder mit der Brühe aufgießen bis der Reis gar ist. Topf vom Herd nehmen, Margarine einrühren, Petersilie, Zitrone untermischen und abschmecken, Risotto etwas ruhen lassen und dann anrichten. für nicht Veganer evtl. mit etwas Parmesan bestreuen. Meiner Meinung nach aber nicht nötig, schmeckt auch ohne sehr gut.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegane Rezepte