Schlagwort-Archive: Kuchen

Megaleckerer veganer Biskuit

IMG_6659Ja! Es ist vollbracht! Ich habe ein Rezept für sehr, sehr leckeren Biskuitteig gefunden, den ich wirklich sehr, sehr empfehlen kann. Toll ist auch, dass er ganz ohne „besondere“ Zutaten wie No-Egg oder Soja oder so auskommt.
Einfach und sehr gut.
Genug geschwärmt, hier das Rezept:

175 g Zucker
250 ml Wasser
6 EL Pflanzenöl
gemahlene Vanille
225 g Mehl
4 TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung:
Alle Zutaten vermischen und zu einem luftigen Teig schlagen. Bei 180° Grad ca.25 Minuten backen.
IMG_6660
Rezept von hier

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Rezepte, Veganes Backen

Vegane Biskuitrolle

Ja, ich arbeite daran. Aber so richtig leckere vegane Kuchen sind schwierig. Biskuitrolle hört sich fast unmachbar an. Aber ich habe es trotzdem versucht. Das Rezept, das ich ausprobieren wollte, stammt aus dem Buch „Vegan backen“ von Nicole Just. Man findet das Rezept auch hier auf der Verlagsseite „Küchengötter“.
Zutaten:

  • 180 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 40 g Sojamehl
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 2 Msp. Vanillepilver
  • 3 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 TL Apfelessig

Zubereitung:
Den Backofen auf 200° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Teig Zucker, Mehl, Sojamehl, Back- und Vanillepulver in einer Rührschüssel vermischen. 100 ml kaltes Wasser, Essig und Öl dazugeben, alle Zutaten mit den Quirlen des 
Handrührgeräts auf höchster Stufe ca. 1 Min. aufschlagen.

So weit das Rezept:
Der Teig sah dann so aus:
IMG_5900Alles andere als ein Biskuitteig, wie ich ihn in Erinnerung habe und so nicht zu gebrauchen. Wie war das Rezept also zu retten? Ich habe nochmal 50 ml Wasser dazugegeben und 3 EL No-Egg mit Wasser aufgeschlagen und alles untergehoben. Dann sah es schon viel eher nach Biskuitteig aus. Nämlich so:
IMG_5901
Der Teig musste dann auch länger als die vorgegebenen 10 Minuten backen.
Sah dann aber ganz gut aus, wenn auch die Rolle etwas gebrochen ist. Gefüllt mit Himbeeren und veganer Sahne. Geschmeckt hat es auch gut.
IMG_5906

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte, Veganes Backen

Veganer Zitronenpie

IMG_5543Noch im alten Jahr habe ich einen Zitronenpie gebacken. Sehr gut. Süßsaure Füllung und ein Baiser aus No Egg und Zucker.
Kuchen mit Baiser sind also in veganer Variante auch kein Problem. Und ein bessere und schnellere Variante als der Baiser aus Leinsamen (obwohl ich mit dem Rezept auch noch etwas experimentieren will…).
Teig
150 g Alsan
3 dl Mehl
1 dl Zucker
1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz

Margarine schmelzen. Die anderen Zutaten vermischen und dann die Margarine dazugießen. Alles miteinander verrühren und in eine Tarteform oder Springform drücken. Den Boden mit einer Gabel einstechen und bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen.

Füllung
3 dl Zucker
1,5 dl Stärke
1 Prise Salz
1/4 TL Agar-Agar
3 dl Pflanzenmilch
1,75 dl Zitronensaft
Abrieb von einer Biozitrone

Alle Zutaten in einem Topf vermischen und aufkochen und dann unter ständigem Rühren 4-5 Minuten kochen lassen, bis es dick wie ein Pudding ist. Füllung auf den abgekühlten Boden geben und kalt werden lassen.

Baiser
6 El No Egg
1,25 dl Wasser
0,6 dl Zucker

No Egg mit der Hälfte des Wassers mit dem Handrührgeraät schlagen, dann Zucker und restliches Wasser nach und nach zugeben  und schlagen bis die Masse wie Eischnee aussieht. Dann über den Pie geben und 30 Minuten bei 100 Grad im Ofen backen.

Leicht verändert (weniger Baiser-Masse) nach diesem Rezept.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte, Veganes Backen

Kladdkakans Dag

IMG_5251Heute ist in Schweden Kladdkakans Dag. Der Tag des Kladdkaka, also des klebrigen Kuchens.  In Schweden gibt es ja einen Waffeltag, einen Zimtschneckentag usw.
Den Kladdkaka gab es bei uns allerdings schon am Wochenende. Da er aber so lecker schmeckt, gibt es in sicher bald wieder.
Das Rezept ist natürlich vegan und gibt es heute am Kladdkakans Dag.

Zutaten:
100g Zartbitterschokolade
100g Alsan
200ml pflanzliche Sahne
2 dl  Zucker
2 dl Mehl
1 EL Kakao
1 Prise Salz

Zubereitung:
Margarine und Schokolade schmelzen, dann die Sahne einrühren. Die trockenen Zutaten (Zucker, Kakao, Mehl, Salz) mischen und dann die flüssige Schoko-Alsan-Sahne unterheben und alles in eine gefettete Form geben.
Ich hatte nur eine 18er-Form, deshalb ist der Kuchen bei mir etwas höher, (20-22 geht auch. Dann vielleicht nur 20 Min. backen).
25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen und abkühlen lassen.

Der Kuchen soll innen noch klebrig sein, daher der Name.
Mit Sahne und/oder Eis oder Himbeeren oder….. servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Schweden, Vegane Rezepte

Rhabarberkuchen 2.0

IMG_3310Bald ist ja die Rhaberberzeit wieder vorbei. Doch ich habe vorgesorgt. Am vorletzten Wochenende habe ich über einen Liter Rhabarbersirup gekocht. Und weil er so gut war, gestern gleich noch mal 2 Liter. Die nächsten Wochen habe ich rhabarbermäßig also ausgesorgt. Vor allem weil ich
im Supermarkt auch Erdbeer-Rhabarberjoghurt von Alpro entdeckt habe. Als ich an Ostern in Stockholm war, habe ich im schwedischen Supermarkt Alpro-Joghurt mit Erdbeer-Rhabarber gesehen und auch eine Packung gekauft. Der Joghurt war zwar sehr süß (was fertige Joghurts ja fast immer sind), aber rhabarberig. Damals hatte ich gedacht, dass es doch schön wäre, wenn es den Joghurt auch in Deutschland gäbe. Und jetzt habe ich ihn in D entdeckt. So, für den Notfall…

Zum eigentlichen Thema: Rhabarberkuchen. Mehrere Male habe ich in dieser Saison meinen Rhabarberkuchen gebacken. Doch die letzten beiden Male als Upside-Down-Kuchen. Die Zutaten sind die gleichen, aber ich ging wie folgt vor:
Springform mit Backpapier auskleiden, dann auf den Boden Rohrzucker streuen, darauf dann Mandelblättchen, darauf den kleingeschnittenen, geputzten Rhabarber, dann den Teig darauf geben. Backen wie angegeben. Wenn der Kuchen fertig ist, in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig stürzen und das Backpapier abziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

veganer Zitronenkuchen

IMG_3113Am Mittwochabend habe ich für den Feiertag einen leckeren Zitronenkuchen gebacken. Einfache Zutaten, einfacher Rührkuchen, aber sehr lecker.
Zutaten Kuchen:
300 g Mehl (405)
150 g Zucker
250 ml Sojamilch
125 ml Öl
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
abgeriebene Schale einer Biozitrone
Saft einer Zitrone

Zutaten Sirup:
50 g Zucker
Saft einer Zitrone
abgeriebene Schale einer Biozitrone

Zubereitung:
Alle Zutaten mit dem Handrührgerät vermengen, in eine Springform geben und bei 180 Grad ca. eine Stunde backen
Kurz vor Ende der Backzeit die Zutaten für den Sirup erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt mit einem Zahnstocher oder ähnlichem kleine Löcher in den Kuchen bohren und den Kuchen mit dem Sirup tränken. Ich habe mit dem Rest des Sirups den ganzen Kuchen bestrichen. Wer es noch süßer haben möchte kann auch aus Zitronensaft und Puderzucker eine Glasur herstellen und den Kuchen damit glasieren.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

veganer Rhabarberbaiser-Kuchen

IMG_2902Am Wochenende habe ich den Versuch unternommen, veganen Rhabarberbaiser-Kuchen zu backen. War super, an den Details (siehe unten) muss ich noch ein bisschen arbeiten.
Baiser:
1dl Leinsamen
800 ml Wasser
Zucker und/oder Puderzucker
evtl etwas Zironensaft
Leinsamen mit dem Wasser köcheln lassen, bis eine schleimige Masse entsteht (ca. 20Min) Die Masse in einen Sieb geben und die Samen trennen (kann man für etwas anderes benutzen). Die Flüssigkeit kalt werden lassen. Dann mit dem Rührgerät aufschlagen und am Ende Zucker nach Belieben hinzufügen. Evtl mit Zironensaft abschmecken.
Füllung:
lkg Rhabarber

die kalte Leinsamen-Pampe

die kalte Leinsamen-Pampe

50g Rohrzucker
1TL gemahlene Vanille
250ml Sojamilch
40 Rohrzucker
40 g Speisestärke
Rhabarber putzen und kleinschneiden, mit dem Zucker vermischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag den Rhabarber abtropfen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Vanille, Zucker und Milch aufkochen, und 100ml aufgefangenen Saft und die Stärke unter Rühren zugeben. Köcheln bis alles bindet. Rhabarber zugeben und abkühlen lassen.
Mürbteig:
180g Weizenmehl
3EL gemahlene Mandeln
80g Rohrzucker
1/2 Päckchen Backpulver
1Prise Salz
125g kalte Alsan

Leinsamen-Pampe aufgeschalgen

Leinsamen-Pampe aufgeschlagen

Alles zusammenkneten und dann mindestens 30 Min kaltstellen.
Den Teig in eine Tarte-Form geben, dann den Rhabarber darauf verteilen, darauf die Leinsamen-Zucker-Masse. Im vorgeheitzten Ofen(180 Grad) ca. 1 Stunde backen.

Was ich beim nächsten Mal besser machen würde:
– den Teig unbedingt blind vorbacken (ca 15. Min), wie bei meinen anderen Tartes. Dann mit Füllung und Baiser kürzer backen. Ist besser für die Auflage.
– keine Tarte-Form verwenden, sondern eine Springform, da diese höher ist und man mehr Baiser daraufbekommt (ca. 50 Prozent passte nicht auf den Kuchen).

Inspiration für die Baiser-Auflage: hier

Kuchen vor dem Backen

Kuchen vor dem Backen

Inspiration für die Füllung: Rhabarberkuchen aus dem Buch: Hier & jetzt vegan von Björn Moschinski

2 Kommentare

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

veganer Rhabarberkuchen

IMG_2452Schon letztes Wochenende gab es diesen leckeren Rhabarberkuchen. Ich liebe Rhabarber. Und als ich letztes Wochenende den ersten (deutschen) Rhabarber im Laden gesehen hatte, mussten ein paar Stangen mit. Daraus entstand ein einfacher, veganer Rührkuchen.
Zutaten für eine normale Springform:
150g Margarine
200 g brauner Zucker
150 g Apfelmark
300 g Mehl
225 ml Sojamilch
abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
3 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL gemahlener Ingwer
etwas gemahlene Vanille
4-5 Stangen Rhabarber, geschält und in Scheiben geschnitten

Mandelblättchen, etwas brauner Zucker

Zubereitung

Ofen auf 180 Grad vorheizen, Form ausfetten. Margarine und Zucker schaumig rühren, das Apfelmark und die Hälfte des Mehls und des Backpulvers einrühren. Sojamilch und Zitronenschale zugeben und gut verrühren. Dann das restliche Mehl, Backpulver und Gewürze zugeben und alles vermengen. Die Rhabarberstückchen untermischen und 50-55 Min backen. 10-15 Minuten vor Ende der Backzeit braunen Zucker und Mandelblättchen auf den Kuchen streuen. Garprobe machen, abkühlen lassen und genießen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Apfelkuchen (vegan)

ApfelkuchenVor einigen Wochen habe ich schon mal einen veganen Apfelkuchen gebacken. Der Kuchen war auch lecker, aber nicht so ganz wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Der Teig war ein bisschen zu fest. Ich mag lieber Rührkuchenteig. So habe ich jetzt aus zwei Kuchenrezepten eins gemacht und bin wirklich absolut begeistert vom Ergebnis. Echt lecker!
Zutaten für eine 22 cm große Form:
100g Margarine
125 g brauner Zucker
100 g Apfelmark
200 g Mehl
150 ml Sojamilch
abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
etwas gemahlene Vanille
3 Äpfel
Mandelblättchen ( ich hatte leider nur gehackte Mandeln)
Margarine die Form

Ofen auf 180 Grad vorheizen, Form ausfetten , Mandelblättchen auf den Boden geben. Die gewaschenen, geschälten Äpfel in Spalten schneiden und auf den Boden der Form geben.
Margarine und Zucker schaumig rühren, das Apfelmark und die Hälfte des Mehls und des Backpulvers einrühren. Sojamilch und Zitronenschale zugeben und gut verrühren. Dann das restliche Mehl, Backpulver und Gewürze zugeben und alles vermengen. Den Teig über die Äpfel gießen, verteilen und 40 Min backen. Garprobe machen, abkühlen lassen und genießen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Gestürzter Apfelkuchen (vegan)

Am Wochenende gab es einen leckeren Apfelkuchen, von dem ich eben das letzte Stück verputzt habe. Und ich freu mich so, dass man auch vegan lecker backen kann.
Zutaten:
375 ml Weizenmehl
125 ml Rohrzucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
gemahlene Vanille
250 ml Sojamilch
2 TL Zitronensaft und etwas Zitronenschale

Für den Belag:
3-4 Äpfel
2 TL Zitronensaft
2 TL Zucker
eine Handvoll Mandelblättchen
Margarine für die Form

Kuchenform (bei mir eine 26er Springform) einfetten und mit den Mandelblättchen bestreuen. Äpfel in Spalten schneiden und mit dem Zimt und der Zitrone vermengen.
Sojamilch mit der Zitrone mischen.
Alle trockenen Zutaten vermengen, dann mit der Milch locker zu einem Teig rühren (nicht zu viel rühren). Die Äpfel in der Springform verteilen und den Teig darüber geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Minuten backen. Wenn der Kuchen fertig ist, den Rand vorsichtig lösen, eine Kuchenplatte auf den Kuchen legen und dann umstürzen. Fertig.

Das nächste Mal kleide ich die Form mit Backpapier aus oder lege zumindest den Ofen damit aus, da die Flüssigkeit etwas ausgelaufen ist. Alternativ bietet sich natürlich auch eine geschlossene Form an, aber da habe ich keine.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte