Schlagwort-Archive: Kochbuch

Kochbuch: The Lotus and the Artichoke von Justin P. Moore

Irgendwann bin ich auf den Blog  „The Lotus and the Artichoke“ gestoßen und habe zwei Rezepte nachgekocht:
Dum Aloo und Masoor Dal. Beides hat uns super geschmeckt. Und als dann das Kochbuch auf Deutsch erschien, habe ich es mir im Juli zum Geburtstag gewünscht und auch bekommen. Als Untertitel heißt es da „Vegane Rezepte eines Weltreisenden“ und so gibt es dann auch Geschichten und Rezepte, die sich auf 4 Kontinente beziehen. Amerika ist mit 17, Asien mit 49, Afrika mit 5 und Europa mit 34 Rezepten vertreten.
Nachgekocht wurden bislang:
1) Three Bean Cajun Chili
Leckeres Chili mit Kidneybohnen, schwarzen Bohnen und Kichererbsen und Gemüse. Bei uns gab’s Reis dazu. Mit Dosenbohnen geht’s recht schnell. Gibt es sicher wieder mal.

Three Bean Cajun Chili

Three Bean Cajun Chili

2) Masoor Dal
Indische Rote-Linsen-Suppe. Schon vom Blog gekocht. Lecker. Müssen wir unbedingt auch mal wieder machen.
3) Malai Kofta
Nordindisches Gemüse-Curry mit Kartoffelbällchen. Sehr lecker. Gab es schon zweimal. Die Kartoffelbällchen schmecken auch so sehr gut. Gab es auch schon mal ohne Curry auf einer Vorspeisenplatte.

Malai Kofta

Malai Kofta

4) Dum Aloo
Nordindisches Tomaten-Kartoffel-Curry. Auch schon vom Blog gekocht und der Grund, warum ich das Kochbuch haben wollte. Das sagt schon alles, oder?
5) Chili Panir
„Indochinesisches Geschmackserlebnis mit pikantem Tofu-Panir.“ Das hat uns jetzt nicht so überzeugt. Lag vielleicht auch am Tofu, da ich – wie ich feststellen musste – nicht so der große Tofufreund bin.

Chili Panir

Chili Panir

6) Borschtsch
Rote-Bete-Suppe. Naja. War nichts Besonderes und hat eher fad geschmeckt.
7) Veganes Schnitzel
Schnitzel aus weißen Bohnen. Hat gut geschmeckt. Und ich finde gut, das es „Fleischersatz“ ganz ohne Soja, Gluten etc. ist.

Veganes Schnitzel

Veganes Schnitzel

8) Spätzle
Ohne die dazugehörige Soße. Die Spätzle werden mit Mehl und Kichererbsenmehl gemacht. Die Konsistenz ist gut. Der Kichenerbsengeschmack kommt allerdings durch und den muss man mögen…
9) Brokkoli-Quiche
Gut! Das Rezept sieht 160g Brokkoli vor. Das ist für meinen Geschmack eindeutig zu wenig. Das nächste Mal werden wir auf jeden Fall mehr Brokkoli nehmen. Oder anderes Gemüse.

Brokkoli-Quiche

Brokkoli-Quiche

10) Pilz-Cashewkern-Risotto
Risotto mag ich gern. In dieses kommen auch noch sonnengetrocknete Tomaten. Somit ist es kein klassisches Pilz-Risotto, aber sehr gut.

Pilz-Cashew-Risotto

Pilz-Cashew-Risotto

11) Gebackene Paprika
mit Tomatenreis- & Räuchertofufüllung. Ganz gut. Aber die Füllung schmeckt recht fad. Das nächste Mal etwas „pimpen“, dann passt’s.

Top 7 auf der Nachkochliste
– Orangen-Tempeh-Teriyaki
– Thailändisches Auberginen-Basilikum-Curry
– Mirza Ghasemi (Persisches Auberginengericht)
– Gemüse-Pakoras mit Apfel-Chutney
– Veg Manchurian (Würzige indochinesische Gemüsebällchen)
– Afrikanisch-asiatisches rotes Curry
– Zwiebelkuchen

Nach einem guten halben Jahr wurden also 11 Gerichte nachgekocht. Das Malai Kofta sogar 2,5 Mal. Keine schlechte Quote.
Das Kochbuch ist sehr zu empfehlen.

51BUWiTefhL._SX342_

„The Lotus and the Artichoke“ von Justin P. Moore
216 Seiten
Ventil Verlag
19, 90 Euro

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Kochbuchliebe

Meine veganen und vegetarischen Kochbücher

Meine veganen und vegetarischen Kochbücher

Ich liebe Kochbücher. Und tue das schon lange. Ich liebe es, darin zu schmökern. Ich liebe es, Rezepte zu lesen. Und wenn es noch ein paar ordentliche Bilder gibt, fühle ich mich im Himmel. Ich leihe mir jede Menge Kochbücher aus der Stadtbibliothek aus. Leider gibt es seit einiger Zeit neue Ausleihregeln in der Nürnberger Bibliothek und man kann die Bücher nur einen Monat kostenfrei ausleihen. Schade. Einige Sachen koche ich nach, Vieles will ich nachkochen…

Neben den geliehenen Büchern kaufe ich auch jede Menge Kochbücher. Seit dem ich vegan lebe, kaufe ich natürlich vor allem vegane. Aber vegetarische sind auch okay. Vieles kann man ja veganisieren. Und dass in letzter Zeit so viele vegane Kochbücher erscheinen, freut mein Kochbuchherz. Und eigentlich können nie genug Kochbücher erscheinen und eigentlich kann man (also ich) auch nie genug Kochbücher haben. Schuhe, Taschen etc. alles nicht so wichtig, wenn es Kochbücher gibt.
Anfang Juli hatte ich Geburtstag. Und auf meiner Wunschliste standen natürlich Kochbücher. Und nur Kochbücher. Drei Stück an der Zahl. Plus eins, dass ich mir selber geschenkt habe. Und ich habe sie alle drei bekommen. Yippie!!
Das selbstgeschenkte ist das wunderbare Buch vom „Green Kitchen Stories“-Blog: The Green Kitchen
Auf der Wunschliste standen:
– „The Lotus and the Artichoke“ vom gleichnamigen Blog.
– „Vegan grillen
– „Vegan genial

3 Kommentare

Eingeordnet unter Essen, Inspiration, Lektüre, Vegan einkaufen, Wunschliste

Lektüre: „hier & jetzt vegan“ von Björn Moschinski

030Am Mittwoch hatte ich mir im Internet, weil ich noch eine Gutschein hatte, das Buch „Meine vegane Küche: Surdhams Kitchen“ von Surdham Göb bestellt. Am Freitagnachmittag war ich der Stadt und im Buchladen und da lag ein Stapel des neuen Kochbuchs von Björn Moschinski „hier & jetzt vegan“. Da mein bestelltes Kochbuch noch nicht angekommen war und weil ich beim Durchblättern von Moschinksis erstem Kochbuch nicht sonderlich angetan war und es nie kaufen wollte, stand das neue auch nicht auf der Wunschliste. Beim Durchblättern und Schmökern musste es dann – unvernünftigerweise – doch mit und ich habe es gleich gekauft. Am Samstagmorgen dann wurde mit dem neuen Kochbuch dann gleich ein 3-Gänge-Menü für Samstag geplant.
Es gab:
– Petersilienessenz mit Griesklößchen
– Berliner Mini-Buletten auf gerösteten Äpfeln und Zwiebeln
– Kirschmichel
Die Petersilienessenz war super lecker, ebenso der Kirschmichel, der sowohl warm als auch kalt (den Rest gab’s am Sonntagnachmittag) super geschmeckt hat. Die Buletten waren okay und müssten für mich vielleicht noch etwas verändert werden.
Im Buch geht es um regionale (hier) und saisonale (jetzt) Küche und deshalb ist das Buch auch nach Jahreszeiten gegliedert. Es gibt Rezepte für Suppen und Salate, Hauptgerichte und Desserts. Die Rezepte scheinen nicht zu kompliziert, die Zutaten nicht exotisch, aber dennoch ein bisschen mehr als Standardrezepte wie Falafel und Hummus.  Daraus wir sicher noch mehr gekocht und ich freue mich darauf.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Essen, Lektüre