Schlagwort-Archive: Kartoffeln

Pilze sammeln und Kartoffel-Pilz-Gratin

IMG_4914

Gesammelte Steinpilze: Ich im Glück 🙂

Es ist Herbst. Also Zeit zum Pilze sammeln. Der Göttergatte kennt sich ganz gut aus und sorgt dafür, dass ich keinen Knollenblätterpilz sammle. Aber Steinpilze sind eh viel schöner…
Letzten Sonntag ging es in den Wald und wir fanden im ersten Wald unter anderem ein paar Pfifferlinge. Insgesamt genug Pilze, die für eine Mahlzeit für uns reichten. Auf dem Heimweg haben wir dann noch in einen anderen Wald geschaut und dort habe ich dann noch neun kleine Steinpilze gefunden. Vardagsmys im Glück. Zuerst wollten wir am Abend einen Kartoffel-Pilz-Auflauf machen, da wir aber zu großen Hunger hatten, gab es eine Pilz-Sahne-Soße zu Vollkorn-Linguine. Die Steinpilze wurden zum trocknen vorbereitet.

Die Pilze werden getrocknet (oben rechts: keine Steinpilze

Die Pilze werden getrocknet (oben rechts: keine Steinpilze)

Am Donnerstagvormittag waren wir dann nochmal mit einem Freund beim Pilzesammeln. Auch da haben wir u.a. ein paar Steinpilze gefunden. Der Freund (sein erstes Mal beim Pilzesammeln) konnte sein Glück kaum fassen und wir waren auch zufrieden. Gestern gab es dann auch endlich den Kartoffel-Pilz-Gratin.
IMG_4945
Zutaten:
300g Waldpilze (andere gehen natürlich auch) geputzt und in Scheiben geschnitten
500g Kartoffeln geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten (am Besten mit einer Küchenmaschine)
Fett für die Form
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
200g Pflanzensahne (bei uns Alpro Sojasahne)
(evtl etwas Petersilie)

Zubereitung:
Eine Auflaufform fetten und die Pilze und Kartoffeln abwechselnd dachziegelartig in die Form schichten. Dabei jede Lage würzen. Sahne seitlich drangießen. Die Form auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen (2oo Grad) stellen und etwa 40 Minuten backen. Den Gratin mit Petersilie bestreuen und servieren. Da ich Petersilie nicht so gern mag, haben wir sie weggelassen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegane Rezepte, Wanderungen

Bavette mit Kartoffeln, Bohnen und Pesto

IMG_3581Nur Nudeln mit Pesto finde ich ja immer etwas langweilig, deshalb gibt es bei uns immer mal wieder dieses Gericht: Bavette (oder Linguine) mit Kartoffeln, grünen Bohnen und Basilikumpesto. Leider hatte oder habe ich ein kleines Grüne-Bohnen-Trauma. Als Kind musste ich oft eine Suppe mit breiten, grünen Bohnen essen, die irgendwie holzig schmeckten und mit so einem sich gerade entwickelnden Kern.
Deshalb mochte ich dieses Gericht hier immer nicht so recht essen, obwohl es meinem Mann sehr gut schmeckt. Schon vor dem Probieren habe ich immer gesagt, dass ich keine grünen Bohnen mag. So stimmt das nun nicht mehr. Ich mag grüne Bohne (die dünnen), aber nicht diese dicken Bohnen, wie immer die auch heißen. Irgendwann habe ich dann doch mal das Gericht probiert und war ganz begeistert. Durch die Kartoffeln entsteht eine gewissen Sämigkeit und weil es mehrere Komponenten gibt, schmeckt das Gericht nicht langweilig, ganz im Gegenteil:
Zutaten für 3-4 Portionen:
2 Kartoffeln, geschält und fein gewürfelt
eine große Handvoll grüne Bohnen (bei mir TK)
Bavette (nach Hunger)
Salz, Pfeffer
veganes Basilikumpesto (bei mir das vom DM)

Zubereitung: Kartoffeln im Salzwasser garen, nach 5 Minuten die Pasta zugeben, dann die Bohnen. Kochen bis die Pasta al dente ist. Etwas vom Kochwasser zurücklassen. Das mit dem Pesto verrühren und über die Nudel-Bohnen-Kartoffel-Mischung geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Kartoffelkäs

IMG_3240

Schon lange wollte ich eine Kartoffelcreme oder einen Kartoffelkäs fürs Brot machen. Aber extra dafür Kartoffeln kochen, lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Als es letzte Woche dann Kartoffeln gab, habe ich gleich etwas mehr gemacht um danach eine Creme fürs Brot herzustellen. Die Creme war sehr lecker und wenn die Kartoffeln gekocht sind, geht sie sehr schnell. Wird sicher wieder gemacht.
Zutaten, nicht abgemessen:
Abgekühle Kartoffen, durch die Kartoffelpresse gepresst
3 EL Basic  Cashew Cheese (nach dem Rezept von Miyoko Schinner aus dem Buch „Artisan Vegan Cheese„)
Kümmel
Korianderkörner, gemörsert
getrockneter Majoran
Salz
Zwiebelpulver
gemahlene Muskatnuss
etwas Cayennepfeffer

Zubereitung: Alle Zutaten verrühren und verzehren. Die Creme schmeckt aber auch zwei Tage später noch super.
Inspiration von hier.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Nachgekocht: Dum Aloo und Masoor Dal

Links Dum Aloo und rechts Masoor Dal

Links Dum Aloo und rechts Masoor Dal

Der Gatte hatte letztes Jahr das Indien-Kochbuch geschenkt bekommen. Seitdem haben wir einiges (veganes) daraus gekocht. So richtig überzeugt hat uns davon aber leider nichts. Dabei kann Indisch so lecker sein. Beim Surfen im Netz bin ich letzte Woche dann auf diesen Blog gestoßen. Und da sich viele der Rezepte total lecker angehört haben, wurden heute Mittag zwei nachgekocht. Zum einem Dum Aloo ,ein nordindisches Tomaten-Kartoffel-Curry, und dazu ein Dal. Was soll ich sagen: Beides war absolut lecker und wird sicher wieder gekocht. Und sicher werden auch noch andere Rezepte des Blogs nachgekocht. Meine Klick-Empfehlung: The Lotus and the Artichoke!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Spitzkohl mit Salzkartoffeln

Manchmal sind es die einfachen Sachen, die man viel zu selten isst, obwohl sie sehr lecker schmecken. Bei mir sind das zum Beispiel Kartoffeln. Dabei mag ich Kartoffeln echt gerne. Neben Kartoffelbrei vor allem Salzkartoffeln. Die, wenn sie denn dann mal gekocht sind, meistens verkortoffelbreit werden. Jetzt gab es aber welche. Mit frisch gemahlenem Muskat und einem Klecks Margarine. Und dazu Spitzkohl. Lecker.
Zutaten Spitzkohl für zwei:
1 rote Zwiebel
1 kleiner Spitzkohl
1 TL Fenchelsamen
1 EL Zucker
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Die Zwiebel würfeln, den Spitzkohl in Streifen schneiden. Fenchel mit dem Zucker im Mörser zerkleinern.
Zwiebeln in etwas Olivenöl andünsten, Spitzkohl dazu, salzen und pfeffern. Die Zucker-Fenchel-Mischung dazugeben und den Fenchel darin etwas karamellisieren und weich dünsten. Mit Salzkartoffeln servieren.
Für mich ist das eine gute, komplette Mahlzeit. Wer möchte, kann aber auch noch irgendeinen Bratling oder vegane Wurst dazu essen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Pytt i panna mit Apfel-Minz-Joghurt

Vegetarische Gemüsepfanne

Zutaten für 4:
5 Kartoffeln
1 Zwiebel
1 rote Paprika
1 Zucchini
250g Broccoli
Öl, Salz, Pfeffer
1-2 TL Curry
1 kleinen Dose Kichererbsen

1 roter Apfel
1 Knoblauchzehe
1 Bund Minze
200 g Sojajoghurt
Salz, Peffer

Joghurt: Apfel reiben, Knoblauch und Minze hacken; Alles vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, schälen und würfeln.
Zwiebeln würfeln und anbraten; gewürfelte Zucchini und Paprika und Brokkoli zugeben; Curry dazu und bissfest garen. Kurz vor Ende die Kartoffeln und Kichererbsen zugeben, erwärmen. Salzen und pfeffern und mit dem Joghurt servieren.

Einfaches, leckeres Alltagsgericht. Gibt es sicher wieder.

Abwandlung dieses Rezeptes.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Schweden, Vegane Rezepte