Schlagwort-Archive: Beilage

Nussbraten mit Rosenkohl und Kartoffelbrei

IMG_5536Endlich kommt hier ein Bild unseres Weihnachtsbratens. Kann man natürlich nicht nur an Weihnachten essen, sondern geht auch als Sonntagsbraten.
Wir haben einen Nussbraten gemacht. Das Rezept ist von Björm Moschinski und ich habees hier gefunden. Der Braten war okay hat mich jetzt aber nicht total von den Socken gehauen. Meienr Meinung nach ist das Rezept noch ausbaufähig. Dazu gab es Kartoffelbrei und extrem leckeren Rosenkohl. Den Rosenkohl gab es mittlerweile noch mal und sicher noch öfter. Früher mochte ich Rosenkohl überhaupt nicht, mittlerweile finde ich ihn total lecker. In diesem Rezept gibt es Maronen dazu und eine leckere Soße.

Rezept Rosenkohl mit Maronen:
Zutaten:
500g Rosenkohl
1 Bio-Zitrone50g Butter (Alsan)
450 ml kalte Gemüsebrühe
150 ml Pflanzensahne
15 g Mehl
1/2 TL getrocknetes Bohnenkraut
frisch geriebene Muskatnuss
200g gekochte, geschälte Maronen
weißer Pfeffer aus der Mühle, Salz,
Prise Zucker

Zubereitung:
Rosenkohl putzen, einschneiden und 8-10 Minuten in Salzwasser al dente garen.
Von der Zitrone 1 EL Abrieb mit Butter, Brühe, Sahne und Mehl mit einem Schneebesen verrühren. Topf auf den Herd stellen, unter Rühren aufkochen lassen, mit Bohnekraut und Muskatnuss würzen und ca. 1 Minute kochen. Maronen hacken.
Rosenkohl abgießen. Rosenkohl und Maronen in die Soße geben und nochmals aufkochen.
Mit einem Spritzer Zitronensaft, Zucker, salz und Pfeffer abschmecken.

Quelle: Deutschland vegetarisch von Stevan Paul und Katharina Seiser

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte, Weihnachten

Püree aus Wurzelgemüse

IMG_4369

So richtig hat dann der Herbst doch noch nicht angefangen. Sind doch für die nächsten Tage ca. 27 Grad vorhergesagt. Und bis ich Kürbis kaufe (für mich das Herbstgemüse par exellance) dauert es auch noch ein bisschen. Aber so langsam leite ich den Herbst ja ein. Deshalb gab es letztens Würzelgemüse. In meinem Fall Karotten, Knollensellerie und Petersilienwurzel, die mit Zitrone zu einem leckeren frischen Püree verarbeitet wurden. Dazu gab es Kartoffelbrei und „Juniper-Marinated Aubergine“ nach einem Rezept aus dem Kochbuch „The Green Kitchen„.

Zutaten für das Püree:
4 Karotten, klein geschnitten
1 Stück Knollensellerie, klein geschnitten
1 Petersilienwurzel
etwas Olivenöl
1 Bio-Zitrone, Saft und Abrieb
evtl. Mandeln gehackt

Zubereitung: Wurzelgemüse in Salzwasser weichkochen, dann durch eine Kartoffelpresse drücken, etwas Olivenöl dazu, sowie den Zitronensaft und -abrieb. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehackten Mandeln servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte