Archiv der Kategorie: Nürnberg

Vegan essen gehen in Nürnberg: Loving Hut

Portion Nummer 2 vom Buffet

Portion Nummer 2 vom Buffet

So. Letzte Woche haben wir es geschafft, das neue vegane Restaurant „Loving Hut“ in Nürnberg zu besuchen. Dort gibt es neben einigen Gerichten von der Karte auch ein asiatisches Buffet. Buffet finde ich ja prinzipiell immer gut, da man Vieles probieren kann und auch seine Portionsgröße(n) wählen kann. Der Teller wird gewogen und so zahlt man nur das, was man auch auf dem Teller hat (1,40 Euro pro 100 Gramm). Meine zweite Portion (siehe Foto) hat beispielsweise 4,20 Euro gekostet. Die erste 5,80. Der Göttergatte hat noch ein bisschen mehr bezahlt. Günstig ist es also nicht gerade. Und irgendwie kann man sich nicht richtig entscheiden, ob man ein Imbiss (Getränkeselbstbedingung aus dem Kühlschrank), eine Kantine (braune Tabletts) oder doch ein Restaurant (Kerzen auf dem Tisch, man bekommt eine Spesiekarte) sein will.
Insgesamt hat es uns aber gut geschmeckt und wir kommen sicher irgendwann mal wieder.
Loving Hut ist ja eine Kette und im Internet ist auch von Sekte die Rede. So richtige Informationen dazu konnte ich allerdings nicht finden.

Auf dem Weg zurück zur U-Bahn hatte ich dann noch Lust auf einen Nachtisch. Deshalb gab es dann noch eine Kugel veganes Eis im Café Jo. Pistazie! Lecker!
Man fühlt sich dort im Eck (Kirchenweg ) wie im Veganer-Himmel. 🙂

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen gehen vegan, Nürnberg, Vegan in Nürnberg

Spaziergang am Alten Kanal

 

IMG_3397Heute war’s endlich mal wieder so weit. Endlich hatten wir mal wieder Zeit für einen Spaziergang am Alten Kanal. Der Alte Kanal ist einer meiner Lieblingsplätze in und um Nürnberg. Und das aus vielerlei Gründen. Er ist ein historisches Baudenkmal mit einer interessanten Geschichte. Er ist nicht weit von Nürnberg. Ich liebe Wasser, besonders das Meer, und hier gibt es wenigstens ein klein wenig Wasser. Dort ist es grün. Man kann auf relativ ebener Strecke dahinlaufen, was durchaus meditativ sein kann. Und zu guter Letzt: Er erinnert mich ein bisschen an Stockholm und den Djurgårdsbrunnkanalen. So viele Gründe die dafür sprechen. Also müsste man dort eigentlich jeden Tag einen Spaziergang machen. Heute begann er in der Gartenstadt. Am Ende. IMG_3379

IMG_3394

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lieblingsplätze, Nürnberg, Wanderungen

Vegan essen gehen in Nürnberg: Balazzo Brozzi

IMG_3221Gestern und auch am Sonntag beim Sommerkisok waren wir mal wieder in unserem alten Stadtviertel, das ich manchmal oft doch vermisse. Ich liebe unsere Wohnung, liebe die Dachterasse, aber die Gegend ist dort einfach schöner. Und jezt wohnen wir nur ein paar U-Bahn-Haltestellen weiter und doch kommt es einem manchmal wie eine Weltreise vor….
Am Sonntag hatte wir die Strapazen der langen „Reise“ auf uns genommen und gestern schon wieder. Gestern, um im Balazzo Brozzi zu speisen.

IMG_3222Im Balazzo Brozzi gab es gestern neben einigen fleischigen und vegetarischen Gerichten, drei vegane. Eine vegane Karotten-Ingwer-Suppe für 3,50 Euro, ein Blumenkohl-Curry mit Reis für 7 Euro und Zucchini in Sesamsoße mit Reis für 7,50 Euro. Die Begleitung entschied sich für die Suppe, die ihr auch gut geschmeckt hat. Für mich gab es die Zucchini. Auch lecker.
Neben den veganen Gerichten, kann man Sojamilch in seinem Kaffee haben, wobei mich mein Milchkaffee nicht so ganz überzeugt hat, da er mir recht dünn und geschmacksarm vorkam. Aber – wie gesagt – das Essen war gut.
Irgendwie hat man das Gefühl, dass im Balazzo Brozzi alles seit Jahren oder gar Jahrzehnten genau gleich ist und bleibt….

Balazzo Brozzi
Hochstraße 2
90429 Nürnerg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Essen gehen vegan, Nürnberg, Vegan in Nürnberg

Eis und selbstgemachtes veganes Rhabarbereis

IMG_2867Ich liebe Eis. Seitdem ich mich rein pflanzlich ernähre, ist es aber leider ein bisschen schwieriger geworden, an Eis zu kommen.

1) Eis in der Eisdiele kaufen
Als wir über Ostern in Stockholm waren, haben wir um die Ecke unserer Unterkunft, die Eisdiele 18 smaker glassmakeri (18 Sorten Eismacherei) entdeckt. Leider hatte sie über die Feiertage geschlossen. Ihr Preis wäre gewesen: Sojaeis, Sorbet und Granité ohne Milch; Ei etc. Leider konnten wir es nicht probieren.
In Nürnberg gibt es ja seit kurzem das Café Jo. Dort gibt es rein pflanzliches Eis. Das „Milch“-Eis ist auf der Basis von Kokosnuss und die Fruchtsorten eine Art Sorbet. Vorletzten Sonntag waren wir dort und haben das Eis gleich ausprobiert. Ich hatte Nuss, Schokolade und Himbeer. Schoko und Nuss war okay, Himbeer hat recht künstlich geschmeckt. Der Göttergatte hatte Schoko und Blutorange und er meinte, dass ihm das Eis zu süß sei. Und er schwärmt immer noch von einem total genialen Sojaeis, das er vor ein paar Jahren einmal in Leipzig gegessen hat. Das wäre total lecker gewesen.

2) Eis im Supermarkt kaufen
Im Bioladen habe ich mir mal das Sojaeis SoYeah Vanille gekauft.Fand ich aber nicht so toll. Hat mir zu sehr nach Soja und zu „dünn“ geschmeckt.
Bei Edeka gab es mal das Eis von Lupinesse. Ich hab eins gekauft und es hat auch ganz gut geschmeckt (auf die Inhaltsstoffe schaut man besser nicht). Aber ich habe bislang nur eine Packung in einem Edeka in Nürnberg entdeckt und dann nie wieder….
Dann gibt es ja noch Sorbet. Das ist oft vegan, aber meistens zu süß. Ganz schlimm: Himbeer-Sorbet von Sia. Die schwedische Marke Sia gibt es ja auch in Deutschland. Leider gibt es hier aber nicht das Oatly-Eis. Als wir in Schweden waren haben wir Oatly Kola (=Karamell) probiert. War auch süß, aber nicht so schlimm wie das Sorbet. Und von einem Karamelleis erwartet man das noch eher… War lecker. Bald wird das Karamell-Eis zwar durch Schokolade ersetzt, aber ist egal, da es das ja in Deutschland eh nicht gibt.
Weitere Suchaktionen nach veganem Eis blieben bislang erfolglos. Tipps nehme ich gerne entgegen.

3) Eis selber machen
Auch eine Option. Wir haben so eine kleine Eismaschine, bei der man den Kühlakku im Gefrierfach einfriert und dann zum Eismachen benutzt. Das Problem ist, wie ich finde, zu wissen, ob der Kühlakku noch kühlt und wann der richtige Zeitpunkt ist, bei dem das Eis so fest wie möglich ist und nicht wieder schmilzt. Auf jeden Fall werden wir nach ein bisschen experimentieren. Jetzt gab es ein Rhabarber-Joghurt- Eis.
Zutaten:
180g Soja-Joghurt
400 g Rhabarber, geschält und klein geschnitten
120 g Zucker
120ml Wasser
Rhabarber, Zucker und Wasser in einen Topf geben und köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist. Abkühlen lassen und im Kühlschrank kalt stellen. Dann das Joghurt zugeben, vermischen und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen gehen vegan, Nürnberg, Vegane Rezepte

Helmut Jahn im Neuen Museum Nürnberg

Gestern  haben wir es endlich geschafft, die Helmut Jahn- Ausstellung zu besuchen. Ganz interresant. Die Ausstellung läuft aber nur noch heute. Hier ein paar Bilder:
015

016

024

037

 

038

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Architektur, Design, Nürnberg, Veranstaltungstipps

Über den Dächern Nürnbergs

Hier der Blick von unserer zukünftigen Dachterrasse:

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Nürnberg, Unsere neue Wohnung

Ron Arad im Neuen Museum Nürnberg

Seit 2000 gibt es das Neue Museum in Nürnberg. Die Präsentationen ändern sich drei bis vier Mal im Jahr. Momentan gibt es einen Raum  mit den Arbeiten Ron Arads.


Auf der Internet-Seite des Museums hört sich das so an:
„Mit seinen Entwürfen für Unternehmen wie Kartell, Vitra, Driade, Moroso oder Alessi wie auch mit seinen architektonischen Arbeiten zählt Ron Arad heute zu den international führenden Gestaltern. Seit 1981 entstehen viele seiner Arbeiten zunächst handwerklich, wie Skulpturen, in limitierter Auflage in seiner Londoner Werkstatt. Dort experimentiert er mit ungewöhnlichen Materialien und aufwendigen Techniken oder Formen, wie etwa für den Well Tempered Chair: gewalztes Edelstahlblech als eine Paraphrase auf den gemütlichen Kaminsessel.
Aluminium oder Kunststoff, »studio pieces«, Handwerk oder Produktdesign – das Spektrum von Ron Arads Werk umfasst die vielfältigsten Aspekte zwischen Architektur, Kunst und Design.
Eine Kooperation des Neuen Museums und der Neuen Sammlung – The International Design Museum Munich

Aussehen tut das dann wie auf dem Bild oben. Für mich total enttäuschend. Die Dinge, die oben stehen, kann man nicht richtig erkennen und nur wenn man sie kennt, kann man zum Beispiel die Bookworm-Regale ausmachen. Schade.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Architektur, Design, Nürnberg

Veranstaltungstipp: Strikkedukker

Als ich letztens durch die Stadt flanierte, habe ich diese Ankündigung gesehen. Ist sicher interessant und witzig. Vor Weihnachten hatte ich ihr Buch „Julekuler“ aus der Stadtbibliothek ausgeliehen, und wollte auch welche stricken, doch leider habe ich es nicht geschafft. Die „Strikkedukker“ sehen witzig aus, aber auch so, als wären sie nicht für Strickanfänger geeignet.
Schade, dass ich am 15. März keine Zeit habe, ansonsten wäre ich sicher hingegangen.
Wer Arne & Carlos in Nürnberg sehen möchte, findet hier weitere Infos.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Design, Nürnberg, Veranstaltungstipps

Dieses Wochenende: Sommerkiosk (Nürnberg)

Dieses Wochenende ist wieder Sommerkiosk in Nürnbergs schönstem Park: Im Rosenaupark. Der Sommerkiosk ist ein Markt für nachhaltige Produkte, die bio, recycled, regional und oft handgemacht sind. Marmeladen, Seifen, Taschen, Kleider etc. gibt es dort  zu kaufen. Backwaren und Gemüse auch. Und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Musik spielt auf und Modenschauen gibt es. Leider war das Wetter gestern nicht ganz so gut. Heute wird es aber sicher besser werden. Um 12 geht’s weiter. Weitere Infos unter www.sommerkiosk.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Design, Lieblingsplätze, Nürnberg, Veranstaltungstipps

Lieblingsplätze: Hesperidengärten (Nürnberg)

Einer meiner Lieblingsplätze sind die Hesperidengärten in St. Johannis. Drei miteinander verbundene Barockgärten, die in den 80er Jahren restauriert wurden, sind im Sommer für die Öffentlichkeit zugänglich. Eingang von der Johannisstraße 47.

„Ihren Namen verdanken die Hesperidengärten, in denen einst Zitrusfrüchte angebaut wurden, den Hesperiden (Töchter des Hesperos) welche in der griechischen Mythologie die goldenen Früchte bewachten. Demnach galten die Zitrusfrüchte als Eigentum der Götter, welches Herakles rauben musste, um seine Schuld zu sühnen“

Neben den Brunnen und Statuen kann man auch eine Sonnenuhr aus Buchsbaum bewundern.
Eine Oase mitten in der Stadt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lieblingsplätze, Nürnberg