Archiv der Kategorie: Lektüre

Vardagsmys sammelt auch bei Pinterest

Bildschirmfoto 2014-02-16 um 13.40.29

Meine Sammlung von Einrichtungsbildern und meine vegane Rezeptesammlung gibt es bei Pinterest:

http://www.pinterest.com/vardagsmys/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Alltag, Einrichtung, Inspiration, Lektüre, Vegane Rezepte

Leseraufruf von „Zeit online“ zum Thema Veganismus

„Zeit online“ will sich ab 28. 10 eine Woche dem Thema „Veganismus – Ethik oder Dogma?“ widmen. Dazu gibt es einen Aufruf und Menschen, die vegan leben oder lebten, sollen von ihren Erfahrungen berichten.
Folgende Fragen sollen in einem Leserartikel beantwortet werden:

„Beweggründe: Warum haben Sie sich für eine vegane Lebensführung entschieden? Wie hat dies Ihr Leben verändert? Haben Sie das Gefühl, ein besserer Mensch geworden zu sein? Oder haben Sie sich inzwischen wieder vom Veganismus abgewandt? Aus welchen Gründen?

Soziales: Wie reagiert Ihr Umfeld auf Ihre Entscheidung, vegan zu leben? Ist die soziale Akzeptanz in städtischen Umfeldern größer als in ländlichen? Wie funktioniert das, wenn in einer Partnerschaft nur einer vegan lebt?

Praktisches: Wie leicht oder schwer fällt es Ihnen, vegan zu leben? Wie ist die vegane Infrastruktur (Supermärkte, Restaurants) in Ihrer Nähe? Welche Produkte mögen Sie besonders, welche fehlen Ihnen?“
Infos dazu gibt es hier.

Falls ich am Wochenende Zeit finde, werde ich vielleicht mitmachen…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Alltag, Lektüre

Kochbuchliebe

Meine veganen und vegetarischen Kochbücher

Meine veganen und vegetarischen Kochbücher

Ich liebe Kochbücher. Und tue das schon lange. Ich liebe es, darin zu schmökern. Ich liebe es, Rezepte zu lesen. Und wenn es noch ein paar ordentliche Bilder gibt, fühle ich mich im Himmel. Ich leihe mir jede Menge Kochbücher aus der Stadtbibliothek aus. Leider gibt es seit einiger Zeit neue Ausleihregeln in der Nürnberger Bibliothek und man kann die Bücher nur einen Monat kostenfrei ausleihen. Schade. Einige Sachen koche ich nach, Vieles will ich nachkochen…

Neben den geliehenen Büchern kaufe ich auch jede Menge Kochbücher. Seit dem ich vegan lebe, kaufe ich natürlich vor allem vegane. Aber vegetarische sind auch okay. Vieles kann man ja veganisieren. Und dass in letzter Zeit so viele vegane Kochbücher erscheinen, freut mein Kochbuchherz. Und eigentlich können nie genug Kochbücher erscheinen und eigentlich kann man (also ich) auch nie genug Kochbücher haben. Schuhe, Taschen etc. alles nicht so wichtig, wenn es Kochbücher gibt.
Anfang Juli hatte ich Geburtstag. Und auf meiner Wunschliste standen natürlich Kochbücher. Und nur Kochbücher. Drei Stück an der Zahl. Plus eins, dass ich mir selber geschenkt habe. Und ich habe sie alle drei bekommen. Yippie!!
Das selbstgeschenkte ist das wunderbare Buch vom „Green Kitchen Stories“-Blog: The Green Kitchen
Auf der Wunschliste standen:
– „The Lotus and the Artichoke“ vom gleichnamigen Blog.
– „Vegan grillen
– „Vegan genial

3 Kommentare

Eingeordnet unter Essen, Inspiration, Lektüre, Vegan einkaufen, Wunschliste

Lektüre: „hier & jetzt vegan“ von Björn Moschinski

030Am Mittwoch hatte ich mir im Internet, weil ich noch eine Gutschein hatte, das Buch „Meine vegane Küche: Surdhams Kitchen“ von Surdham Göb bestellt. Am Freitagnachmittag war ich der Stadt und im Buchladen und da lag ein Stapel des neuen Kochbuchs von Björn Moschinski „hier & jetzt vegan“. Da mein bestelltes Kochbuch noch nicht angekommen war und weil ich beim Durchblättern von Moschinksis erstem Kochbuch nicht sonderlich angetan war und es nie kaufen wollte, stand das neue auch nicht auf der Wunschliste. Beim Durchblättern und Schmökern musste es dann – unvernünftigerweise – doch mit und ich habe es gleich gekauft. Am Samstagmorgen dann wurde mit dem neuen Kochbuch dann gleich ein 3-Gänge-Menü für Samstag geplant.
Es gab:
– Petersilienessenz mit Griesklößchen
– Berliner Mini-Buletten auf gerösteten Äpfeln und Zwiebeln
– Kirschmichel
Die Petersilienessenz war super lecker, ebenso der Kirschmichel, der sowohl warm als auch kalt (den Rest gab’s am Sonntagnachmittag) super geschmeckt hat. Die Buletten waren okay und müssten für mich vielleicht noch etwas verändert werden.
Im Buch geht es um regionale (hier) und saisonale (jetzt) Küche und deshalb ist das Buch auch nach Jahreszeiten gegliedert. Es gibt Rezepte für Suppen und Salate, Hauptgerichte und Desserts. Die Rezepte scheinen nicht zu kompliziert, die Zutaten nicht exotisch, aber dennoch ein bisschen mehr als Standardrezepte wie Falafel und Hummus.  Daraus wir sicher noch mehr gekocht und ich freue mich darauf.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Essen, Lektüre

„Vegetarisch vom Feinsten“

Alle reden ja von Yotam Ottolenghi und seinem Buch „Genussvoll vegetarisch“. Und es ist ja auch gut. So gut, dass ich es auch aus der Stadtbücherei ausgeliehen haben. Und auch immer seine Rezepte im Guardian lese.
Als ich mir jedoch letzte Woche noch selbst ein Geburtstagsgeschenk machen wollte und zu diesem Zwecke eine Buchhandlung ansteuerte, kam ich zum Schluss: Nein, du brauchst jetzt keinen neuen Roman. Du hast noch 300 Seiten der aktuellen Lektüre (Jeder stirbt für sich allein) und aus der Bücherei noch „Karte und Gebiet“ und den neuen Neuhaus hast du auch vorbestellt und 6 Bücher letztens in Schweden gekauft und eh noch zig ungelesene Bücher im Regal.
Aber ein Kochbuch – das braucht man ja immer, oder?
Die Wahl fiel auf das Buch „Vegetarisch vom Feinsten“ von Bettina Matthaei. Schon beim ersten Durchblättern war ich ganz angetan und dachte oft „lecker“ oder „das koch‘ ich morgen“.
Die Aufteilung im Buch ist recht klassisch in „Vorspeisen“, „Suppen“, „Salate“, „Hauptgerichte“, „Desserts“ und „Extras“. Die Rezepte haben aber mehr zu bieten als Alltagsgerichte wie Kartoffelgratin etc.
Es gibt Rezepte für „Schwarzwurzeln mit Orangen-Vanille-Vinaigrette und Haselnuss-Flakes“, „Ceasar-Salad-Soup mit Knoblauch-Croutons“, „Gebackener Kürbis mit Würzöl und Kaffee-Risotto mit Espresso-Topping“ oder „Espresso-Pfeffer-Crème-brulée und Portwein-Zwetschgen-Kompott“.
Jetzt muss sich das Buch nur noch in der Praxis beweisen…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Lektüre

Noch ein neues Kochbuch: Noma

In den kommenden Tagen erscheint noch ein neues Kochbuch. Autor ist der Sternekoch René Redzepi. Und das Buch heißt wie sein Restaurant „Noma“. Redzepis Restaurant trägt neben zwei Sternen auch seit kurzem die Auszeichnung „Bestes Restaurant der Welt“ und verwies Adrias El Bulli auf die Plätze.

Redzepi ist auch Teil des Films „Die Köche und die Sterne“ von Lutz Hachmeister, der vor ein paar Tagen auf arte lief. Redzepi erzählt, wie ja auch schon andere Meisterköche vor ihm, dass man mit so einem ambitonierten Restaurant kein Geld verdienen kann.

Wünschen wir ihm, dass das Buch wenigstens sein Konto füllt…

…und anschauen werde ich es auf jeden Fall mal.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Lektüre

Neues Kochbuch

Heute habe ich gelesen, dass ein neues Kochbuch von Jamie Oliver erschienen ist.

Das Thema des Buches verrät schon der Titel. Es geht um schnell gekochte Menüs. Ich werde es mir bei Gelegenheit mal im Buchladen anschauen. Ich bin nicht sicher, ob wir noch ein Jamie Oliver Kochbuch brauchen.

Das Buch erscheint Ende Oktober übrigens auch schon auf Deutsch. Es wundert mich nicht, dass das Buch so schnell in D erschient – bald ist ja schon wieder Weihnachten. Was mich wundert, ist, dass sein letztes Kochbuch „Jamie does“ bislang gar nicht auf Deutsch erschienen ist. Was dafür wohl der Grund ist? … würde mich ja schon interessieren…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Lektüre

Neue Lektüre

„Die Bärenkralle“ ist gelesen. Und wird von mir mit 4,5 von 5 Sternen bewertet. Ich fand den Krimi ganz gut und am Ende hat er dann doch eine Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe. Auf den norwegischen Krimi folgt ein weiterer Norweger. Wieder ist Oslo der Schauplatz. Jetzt: „Denn ihrer ist das Himmelreich“ von Kjetil Try.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Lektüre, Skandinavien

Lektüre

So, endlich habe ich es geschafft „Die eisblaue Spur“ von Yrsa Sigurdardottir fertig zu lesen. Der vierte Band der Reihe ist ebenso wie die andern gut zu lesen; spielt diesmal auf Grönland. 4von 5 Punkten.

Als nächstes liegt der Krimi „Die Bärenkralle“ bereit. Torkil Damhaug ist Norweger und das Buch spielt in Oslo. Mal sehen, wie das so wird. Die letzten beiden norwegischen Krimis, die ich gelesen habe („Der Schneemann“ von Nesbö und „Die Blutschrift“ von Jörgen Jäger) fand ich sehr gut

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lektüre, Skandinavien