Archiv der Kategorie: Franken

Sonntagsausflug: Hohler Fels

IMG_6952

Blick auf den Happurger Stausee

Unser Sonntagsausflug führte uns letzten Sonntag zum Hohlen Fels  bei Happurg. Eigentlich wollten wir auch mal wieder die Houbirg erfroschen, doch weil wir nicht mehr so viel Zeit hatten ging es nur kurz zum Hohlen Fels und dann wieder zurück.
IMG_6962

 

IMG_6973

 

IMG_7003

 

IMG_6989

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Franken, Sonntagsausflug, Wanderungen

Spaziergang am Main

Strand von Albertshofen

Strand von Albertshofen

Gestern war das Wetter ja wunderschön. Deshalb entschieden wir uns zu einem kleinen Ausflug. Wir fuhren mit dem Auto nach Albertshofen. Dort parkten wir am Main und fuhren mit der Mainfähre (70 Cent für Fußgänger) nach Mainstockheim.

Mainfähre zwischen Albertshofen und Mainstockheim

Mainfähre zwischen Albertshofen und Mainstockheim

Auf der Fähre

Auf der Fähre

Von Mainstockheim spazierten wir am Main entlang nach Dettelbach.

Dettelbach im Blick

Dettelbach im Blick

Ferienwohnung im Turm

Ferienwohnung im Turm

Im Turm gibt es eine Ferienwohnung, die man für 40 Euro die Nacht mieten kann. Sicherlich ein Urlaub wert.

IMG_5155

In Dettelbach angekommen, spazierten wir an der Stadtmauer entlang durch den Ort, besuchten den Marktplatz und die Kirche und gingen dann weiter zum Fähranleger am Rande des Ortes.
IMG_5157

Dann ging es mit der Fähre wieder zurück auf die andere Mainseite und zurück nach Albertshofen.

Fähre von Dettelbach nach Mainsondheim

Fähre von Dettelbach nach Mainsondheim

Schöner Ausflug, auch wenn man auf dem Weg meistens nicht direkt am Main entlang gehen konnte.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Franken, Urlaub, Wanderungen

Pilze sammeln und Kartoffel-Pilz-Gratin

IMG_4914

Gesammelte Steinpilze: Ich im Glück 🙂

Es ist Herbst. Also Zeit zum Pilze sammeln. Der Göttergatte kennt sich ganz gut aus und sorgt dafür, dass ich keinen Knollenblätterpilz sammle. Aber Steinpilze sind eh viel schöner…
Letzten Sonntag ging es in den Wald und wir fanden im ersten Wald unter anderem ein paar Pfifferlinge. Insgesamt genug Pilze, die für eine Mahlzeit für uns reichten. Auf dem Heimweg haben wir dann noch in einen anderen Wald geschaut und dort habe ich dann noch neun kleine Steinpilze gefunden. Vardagsmys im Glück. Zuerst wollten wir am Abend einen Kartoffel-Pilz-Auflauf machen, da wir aber zu großen Hunger hatten, gab es eine Pilz-Sahne-Soße zu Vollkorn-Linguine. Die Steinpilze wurden zum trocknen vorbereitet.

Die Pilze werden getrocknet (oben rechts: keine Steinpilze

Die Pilze werden getrocknet (oben rechts: keine Steinpilze)

Am Donnerstagvormittag waren wir dann nochmal mit einem Freund beim Pilzesammeln. Auch da haben wir u.a. ein paar Steinpilze gefunden. Der Freund (sein erstes Mal beim Pilzesammeln) konnte sein Glück kaum fassen und wir waren auch zufrieden. Gestern gab es dann auch endlich den Kartoffel-Pilz-Gratin.
IMG_4945
Zutaten:
300g Waldpilze (andere gehen natürlich auch) geputzt und in Scheiben geschnitten
500g Kartoffeln geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten (am Besten mit einer Küchenmaschine)
Fett für die Form
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
200g Pflanzensahne (bei uns Alpro Sojasahne)
(evtl etwas Petersilie)

Zubereitung:
Eine Auflaufform fetten und die Pilze und Kartoffeln abwechselnd dachziegelartig in die Form schichten. Dabei jede Lage würzen. Sahne seitlich drangießen. Die Form auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen (2oo Grad) stellen und etwa 40 Minuten backen. Den Gratin mit Petersilie bestreuen und servieren. Da ich Petersilie nicht so gern mag, haben wir sie weggelassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegane Rezepte, Wanderungen

Veganer Federweißer

IMG_4875Es gibt ihn wieder: Deutschen Federweißen. Ich finde ihn so lecker. Jetzt stellte sich aber die Frage, ist der denn überhaupt vegan? Man sollte ja meinen, ja. Warum Klären etc, wenn er doch eh trüb ist? Weit gefehlt! Schönen scheint immer zu gehen. Zumindest macht das den Eindruck, wenn man im Internet sucht. Der hier am weitesten verbreitete von Gerstacker ist wohl nicht vegan. Eine Antwort auf meine Anfrage habe ich allerdings nicht bekommen.

Hier im Bioladen (Ebl) gibt es fränkischen Bioland-Federweißen von Rothe. Ich habe angefragt, ob der Federweiße vegan sei. Innerhalb weniger Stunden habe ich eine Antwort bekommen. Manfred Rothe schreibt, dass sein Federweißer und der Wein schon immer vegan seien und ohne diese Weinbehandlungsmittel auskämen.
Deshalb wanderten heute je eine Flasche Federweißer und Federweißer Rotling in die Einkaufstasche. Der Rotling wird gerade probiert: Sehr gut!
Morgen oder am Wochenende will ich noch Brotkuchen dazu backen….

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegan einkaufen

Ein Tag in der nördlichen Fränkischen Schweiz

Platz für ein Gute-Nacht-Gläschen: der Görauer Anger

Platz für ein Gute-Nacht-Gläschen: der Görauer Anger

Wie schon letztes Wochenende ging es auch an diesem Wochenende mit dem Zelt für eine Nacht raus in die Natur. Diesmal an den den nördlichen Rand der Fränkischen Schweiz. Übernachtet wurde am Rande des Görauer Angers. Dorthin sind wir Abend spaziert, dann haben wir uns einen Platz für unser Zelt gesucht, das Zelt aufgebaut und dann sind wir auf ein Gläschen zu diesem Rastplatz zurückgekehrt.

Abendstimmung am Görauer Anger

Abendstimmung am Görauer Anger

In der Ferne (östlich von Kulmbach oder so) konnten wir sogar noch ein Feuerwerk genießen.

Ausblick vom Großen Kordigast

Ausblick vom Großen Kordigast

Am nächsten Morgen ging es nochmals zum Aussichtspunkt zum Abschiednehmen und dann weiter zum Großen Kordigast. Dieser wurde bezwungen, die Ausssicht genossen und dann ging es weiter zu einem Spaziergang im Bärental.
Auf dem Rückweg haben wir am Wegesrand dann noch frische fränkische Kirschen gekauft.
Alles in allem: Ein perfekter Tag!

leckere fränkische Kirschen

leckere fränkische Kirschen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Franken, Wanderungen

Ein Tag im Frankenwald

Ausblick von unserem Zeltplatz

Ausblick von unserem Zeltplatz

Schon lange wollten wir mal in den Frankenwald fahren. Für einen Tagesausflug ist es aber eigentlich zu weit. Deshalb haben wir am späten Freitagnachmittag Zelt, Schlafsack und Isomatte gepackt und sind schon am Abend in den Frankenwald gefahren. Am Freitagabend dann Fahrt durch fränkische Dörfer, die vor allem durch ihre Schieferdächer auffielen, Spaziergang am Grünen Band, Schlafplatzsuche, Zelt aufstellen und Rotwein trinken an der Wasserwarte.
Am nächsten Morgen ging es als erstes zu den „12 Aposteln“, Megalithen bei Langenbach.

12 Apostel

12 Apostel

Dann weiter zum Startpunkt des Rennsteigs und des Frankenwegs und dann wanderten wir durchs Höllental. Schönes Tal mit Fluss, wo man im Tal oder oben wandern kann. In der Nähe war der Friedrich-Wilhelm-Stollen, der auch noch von uns besichtigt wurde. Wie auch zwei Burg(ruinen) und immer wieder waren wir vom Weitblick ganz angetan.  Am Abend dann gings müde und mit vielen Bildern im Kopf zurück nach Nürnberg. Schön war’s. Und wir kommen bestimmt wieder….IMG_3504

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Franken, Wanderungen

Spaghetti mit Bärlauch-Sahne

Bärlauchfeld

Bärlauchfeld

Gestern haben wir einen Sonntagsspaziergang gemacht. Diesen haben wie mit Bärlauch-Sammeln verbunden. Aus dem gesammelten Bärlauch gab es heute Spaghetti mit Bärlauch-Sahne. Lecker!
Zutaten Soße für 2:
200ml Sojasahne
Salz, Pfeffer
Schalenabrieb einer Biozitrone
eine große Handvoll Bärlauch
Spaghetti nach Hunger
Zubereitung:
Nudeln kochen. Sahne kurz erhitzen, salzen, pfeffern und Zitronenschale zugeben. Bärlauch dazugeben und servieren.

Spaghetti mit Bärlauch

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegane Rezepte

Wanderung: Von Pegnitz zum Kleinen Kulm

Ausblick vom "Heckenweg"

Ausblick vom „Heckenweg“

Ganz begeistert von der Wanderung und dem schönen Wetter am Samstag folgte am Sonntag gleich noch eine weitere Wanderung. Leider war es dann aber doch nicht mehr so sonnig.
Die Wanderung begann in Pegnitz. Kurz vorm Ortsausgang wurde geparkt. Von dort ging es mit der Markierung „roter Querstrich“ zum kleinen Kulm.

Der Aussichtsturm aude dem Kleinen Kulm

Der Aussichtsturm auf dem Kleinen Kulm

Zuerst führte der Weg durch ein kleines Waldstück, dann auf dem Heckenweg und über freies Feld zu einer Brücke über die A9, dann durch den Wald nach oben zum kleinen Kulm. Der Heckenweg war gestutzt und ich glaube dem Schnitt sind auch ein paar Schilder z

Aussicht vom Kleinen Kulm

Aussicht vom Kleinen Kulm

um Opfer gefallen. Wir gehen zum Weg zurück und dann den Weg weiter durch den Wald, an einem Hügelgräberfeld vorbei und an der Autobahn entlang. Bei der zweiten Gelegenheit gehen wir durch die Autobahnunterführung, die mit einem kaum zu übersehenden gelben Punkt markiert ist. Wir gehen den Weg mit dem gelben

Das Hügelgräberfeld

Das Hügelgräberfeld

Punkt weiter, an einem Kreuzweg in den Ort Büchenbach. Dann laufen wir durch den Ort und nach Kaltenthal. Kurz nach dem Ortsschild gehen wir rechts auf den Wanderweg und laufen mit den Gelbpunkt zurück nach Pegnitz.
Länge der Wanderung ca. 13 km.
Quelle: „Genusswandern Fränkische Schweiz“ von Tassilo Wengel

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Franken, Wanderungen

Wanderung: Zwischen Hiltpoltstein und Großenohe

"Druidenstein" in Hiltpoltstein

„Druidenstein“ in Hiltpoltstein

Start der Wanderung ist im Zentrum von Hiltpoltstein bei der Wanderwegtafel am Gasthaus Goldenes Ross. Wir starten mit der

Markierung „Grüner Querstrich“ Richtung Egloffstein und bleiben bis Großenohe auf dem Wanderweg. Irgendwann sind wir vom Weg abgekommen und einem Trampelpfad im Schnee gefolgt und sind direkt an den drei Zinnen, die wunderschön über Großenohe l

"Drei Zinnen" über Großenohe

„Drei Zinnen“ über Großenohe

iegen, vorbeigekommen und von dort ins Tal hinabgestiegen. Im Ort gehen wir dann links und folgen der Markierung „Rotes Andreaskreuz“ Richtung Kemmathen.

Nach dem Ort bleiben wir auf dem Weg und gehen Richtung Wölfersdorf. Wir treffen auf dem Weg „Blauer Querstrich und folgen jetzt diesem Weg. Rechts entfernt sehen wir den

Ort Görbitz, aber wir bleiben auf dem Weg und sehen schon bald aus der Ferne die Burg von

Auf dem Weg

Auf dem Weg

Hiltpoltstein hoch über dem Ort.

Sehr leichte Wanderung, die man auch gut im Winter machen kann.
Ca. 13 Km. Wanderzeit 3 Stunden
Quelle: Wanderung 32 aus dem Buch „Genusswandern Fränkische Schweiz von Tassilo Wengel.

Blick auf Hiltpoltstein

Blick auf Hiltpoltstein

Wanderwegtafel

Wanderwegtafel

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Franken, Wanderungen

Der erste Schnee am Walberla

Nachdem gestern das Wetter so trist, grau und schlecht war und man gar nicht raus wollte, gab’s heute morgen blauen Himmel und ein paar Schneeflocken auf den Dächern.  Also raus auf’s Land. Zur Ehrenbürg um genau zu sein. Die Laubverfärbung unter einer dünnen Schneedecke und Sonnenstrahlen genießen. Schön war’s!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Franken, Lieblingsplätze