Monatsarchiv: Juli 2013

Bunte Gemüsepaella

IMG_3673Am Samstag gab es eine Paella. Das Rezept ist von Yotam Ottolenghi und stammt aus seinem tollen Buch „Genussvoll vegetarisch“. Viele seiner Rezepte sind ja auch im Guardian erschienen. So auch dieses. Deshalb hier ein Link zum Rezept auf Englisch. Bei mir gab’s Erbsen statt Bohnen und keine Oliven…

2 Kommentare

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Gelb

gula-accenter2Ich liebe gelbe Einrichtungsgegenstände. Unseren Couchtisch, die Küchenlampe, den Toaster, den Brotkasten, die Kleiderhaken und unsere gelben Billys. Und obwohl ich befürchtete, ich könnte das Gelb irgendwann über haben – noch ist es nicht so weit. Aber so weit, dass wir die Fensterrahmen gelb streichen, ist es auch noch nicht. Schön anzusehen sind sie aber…

Quelle: Elle Interiör

2 Kommentare

Eingeordnet unter Design, Einrichtung

Tunnbrödsrulle

IMG_3666Am Freitag gab es hier Fast Food. Um genau zu sein: schwedisches Fast Food. Um noch genauer zu sein: schwedisches Fast Food veganisiert. Bei jedem Stockholm-Besuch gehörte bislang eine Tunnbrödsrulle dazu. Meistens gab es die an einem Imbiss am Slussen. Beim letzten Besuch (dem ersten veganen) natürlich nicht. Es gibt zwar ein paar 7-eleven-Läden (vor allem auf Söder), die vegane Wurst verkaufen. Tunnbrödsrullar meines Wissens aber nicht.
Tunnbrödsrullar bestehen aus Tünnbröd. Darauf kommt Kartoffelbrei, ein Würstchen, Senf, Ketchup und (Gurken-)Salat. Manchmal gibt es auch andere Varianten.
Am Freitag gab es sie hier bei mir zum ersten Mal zu Hause.

Zutaten:
Tortilla-Brot
Kartoffelbrei (wenn schon Fast Food, dann richtig: Alnatura Fertig-Kartoffelpüreepulver, zubereitet mit Sojamilch)
vegane Würstchen (bei uns: Knackies von Alnatura)
Ketchup
Senf
Eisbergsalat, in feine Streifen geschnitten

Zubereitung
Würstchen erhitzen, Kartoffelbrei zubereiten. Brot ausbreiten, Kartoffelbrei und Würstchen daraufgeben. Dann Ketchup und Senf darauf und als letztes den Salat. Das ganze einwickeln und essen.
Obwohl Fast Food, habe ich dann doch Messer und Gabel benutzt. 😉

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Essen, Schweden, Vegane Rezepte

Vegan einkaufen in Forchheim (Globus)

IMG_3681Als wir letztens einen kleinen Ausflug in die Fränkische Schweiz unternommen haben, sind wir auf dem Rückweg bei Globus einkaufen gewesen. Für Veganer nicht schlecht. Neben den gängigen Alpro-Produkten etc. gibt es bei Globus auch Alnatura-Sachen. Besonders interessant sind dabei die Kühlprodukte, die es in Nürnberg und Umgebung meines Wissens sonst nirgends gibt. Bei Globus gibt es:
– Alnatura Knackies (eine Art Wiener aus Seitan)
– fertige Falafel (etwas trocken, schmecken mir aber wesentlich besser als die von Soto)
– Seitan-Bratwürste, Frankfurter, Tofu….

Außerdem
– Wilmersburger Käse
– Schlagfix Sprühsahne (habe ich sonst auch noch nirgends gesehen)
– Lupinesse Eis
– Valsoia-Eis (Hörnchen und Magnum)

3 Kommentare

Eingeordnet unter Alltag, Essen, Vegan einkaufen, Vegan in Nürnberg

Zucchinisuppe

IMG_3656Gestern und heute gab es Suppe. Obwohl ich heiße Suppe liebe, gab es sie nur lauwarm. Aber sie schmeckt heiß, warm und kalt. Außerdem ist sie schnell gemacht.

Zutaten:
1 große Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gepresst
Olivenöl
3 Zucchini (bei mir 2 gelbe und eine grüne), in Scheiben
Salz, Pfeffer
800 ml Gemüsebrühe
15 Minzblätter
50 ml Sojasahne
Sonnenblumekerne
Zubereitung:
Olivenöl im Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch andünsten. Nach wenigen Minuten die Zucchinischeiben zugeben und mit andünsten und dann die Brühe zugeben und ca. 10 Miuten köcheln lassen bis die Zucchini weich sind. Salzen, pfeffern und die Minze zugeben. Dann pürieren. Ich habe gerne noch ein paar Stücke. Mit der Sahne vermengen und abschmecken. Mit den Sonnenblumenkernen bestreuen und servieren.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

vegane Teewurst

IMG_3591Zum zweiten Mal gab es letzte Woche die vegane Teewurst vom „Die Umsteiger- Blog„. Nachdem es hier regelmäßig schon den Hackbraten gibt, folgt jetzt wahrscheinlich die Teewurst. Bei der ersten Teewurst-Produktion war die Masse etwas grießelig. Ich vermutete es lag am leistungsschwachen Pürierstab. Und genau so war es. Mit einem guten Mixer ist die Konsistenz wesentlich besser, das Mundgefühl angenehmer. Gibt es sicher wieder:
Zutaten:
100g Tofu
100ml Wasser
1 TL Salz
Kardamom, gemahlener Ingwer, geräuchertes Paprikapulver
etwas Liquid Smoke
1,5 EL Tomatenmark
1, 5 Handvoll gepuffter Reis
Pfeffer
50 ml Kokosfett

Zubereitung: Puffreis im Mixer zerkleinern. Alle Zutaten bis auf das Kokosfett zugeben. Mixen. Fett erhitzen und das flüssige Fett in den Mixer geben. Nochmals mixen und dann klatstellen. Hält im Kühlschrank leider höchstens eine Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Sangria

IMG_3630Bei diesen Temperaturen müssen natürlich auch die Getränke stimmen. Deshalb gab es zum Grillen am Samstag eine selbstgemachte Sangria.
Zutaten:
1 Flasche veganer Rotwein (bei uns der Merlot vom Basic)
1 Bio-Orange, in Scheiben geschnitten und dann geviertelt
1 Bio-Zitrone, in Scheiben geschnitten
2 EL Rohrzucker
1 kleine Zimtstange
50 ml Apfellikör (da wir keinen Orangenlikör haben und der Apfellikör vom Apfelmartini endlich mal weg muss)
Eiswürfel

Zubereitung: Orangen, Zitronen und den Zucker mit dem Likör übergießen, Zimtstange dazu und ziehen lassen. Dann mit Rotwein aufgießen und Eiswürfel zugeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Vegane Rezepte

Erdbeer-Gazpacho

IMG_3625Endlich ist er da: der Sommer. Und er bleibt auch ein paar Tage.
Nachdem es vor ein paar Wochen unerträglich heiß war, kommen einem Temperaturen um die 28 Grad angenehm vor. Und da ich in den nächsten zwei Wochen 1/4 weniger arbeiten muss und dann Urlaub habe, fühle ich mich schon fast wie im Urlaub…
Zeit für Spaziergänge, Eis essen, Rotwein im Park, Grillen auf der Terasse….

Bei diesen Temperaturen sind kalte Suppen einfach toll. Ich liebe den grünen Gazpacho von Ottolenghi. Solange es aber noch Erdbeeren gibt, empfehle ich diesen wunderbaren Gazpacho mit Erdbeeren und Wassermelone. Fein. Sehr fein.
Zutaten für 3-4 Portionen:
300g Erdbeeren, geputzt
250g Wassermelone (ohne Kerne)
1/2 rote Paprika
1 Frühlingszwiebel
8 Blätter Minze
Saft einer 1/4 Zitrone
1 kleine Stange Sellerie
ein paar Tropfen Tabasco
Eiswürfel

Zubereitung:
Alle Zutaten in den Mixer geben und mixen. Vor dem Verzehr noch die Eiswürfel zugeben. Falls ein guter Mixer vorhanden ist, Gazpacho mit den Eiswürfeln mixen und sofort servieren.

Rezept aus dem wundervollen Kochbuch „The Green Kitchen“ von David Frenkiel & Luise Vindahl

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Bavette mit Kartoffeln, Bohnen und Pesto

IMG_3581Nur Nudeln mit Pesto finde ich ja immer etwas langweilig, deshalb gibt es bei uns immer mal wieder dieses Gericht: Bavette (oder Linguine) mit Kartoffeln, grünen Bohnen und Basilikumpesto. Leider hatte oder habe ich ein kleines Grüne-Bohnen-Trauma. Als Kind musste ich oft eine Suppe mit breiten, grünen Bohnen essen, die irgendwie holzig schmeckten und mit so einem sich gerade entwickelnden Kern.
Deshalb mochte ich dieses Gericht hier immer nicht so recht essen, obwohl es meinem Mann sehr gut schmeckt. Schon vor dem Probieren habe ich immer gesagt, dass ich keine grünen Bohnen mag. So stimmt das nun nicht mehr. Ich mag grüne Bohne (die dünnen), aber nicht diese dicken Bohnen, wie immer die auch heißen. Irgendwann habe ich dann doch mal das Gericht probiert und war ganz begeistert. Durch die Kartoffeln entsteht eine gewissen Sämigkeit und weil es mehrere Komponenten gibt, schmeckt das Gericht nicht langweilig, ganz im Gegenteil:
Zutaten für 3-4 Portionen:
2 Kartoffeln, geschält und fein gewürfelt
eine große Handvoll grüne Bohnen (bei mir TK)
Bavette (nach Hunger)
Salz, Pfeffer
veganes Basilikumpesto (bei mir das vom DM)

Zubereitung: Kartoffeln im Salzwasser garen, nach 5 Minuten die Pasta zugeben, dann die Bohnen. Kochen bis die Pasta al dente ist. Etwas vom Kochwasser zurücklassen. Das mit dem Pesto verrühren und über die Nudel-Bohnen-Kartoffel-Mischung geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Ein Tag in der nördlichen Fränkischen Schweiz

Platz für ein Gute-Nacht-Gläschen: der Görauer Anger

Platz für ein Gute-Nacht-Gläschen: der Görauer Anger

Wie schon letztes Wochenende ging es auch an diesem Wochenende mit dem Zelt für eine Nacht raus in die Natur. Diesmal an den den nördlichen Rand der Fränkischen Schweiz. Übernachtet wurde am Rande des Görauer Angers. Dorthin sind wir Abend spaziert, dann haben wir uns einen Platz für unser Zelt gesucht, das Zelt aufgebaut und dann sind wir auf ein Gläschen zu diesem Rastplatz zurückgekehrt.

Abendstimmung am Görauer Anger

Abendstimmung am Görauer Anger

In der Ferne (östlich von Kulmbach oder so) konnten wir sogar noch ein Feuerwerk genießen.

Ausblick vom Großen Kordigast

Ausblick vom Großen Kordigast

Am nächsten Morgen ging es nochmals zum Aussichtspunkt zum Abschiednehmen und dann weiter zum Großen Kordigast. Dieser wurde bezwungen, die Ausssicht genossen und dann ging es weiter zu einem Spaziergang im Bärental.
Auf dem Rückweg haben wir am Wegesrand dann noch frische fränkische Kirschen gekauft.
Alles in allem: Ein perfekter Tag!

leckere fränkische Kirschen

leckere fränkische Kirschen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Franken, Wanderungen