veganer Rhabarberbaiser-Kuchen

IMG_2902Am Wochenende habe ich den Versuch unternommen, veganen Rhabarberbaiser-Kuchen zu backen. War super, an den Details (siehe unten) muss ich noch ein bisschen arbeiten.
Baiser:
1dl Leinsamen
800 ml Wasser
Zucker und/oder Puderzucker
evtl etwas Zironensaft
Leinsamen mit dem Wasser köcheln lassen, bis eine schleimige Masse entsteht (ca. 20Min) Die Masse in einen Sieb geben und die Samen trennen (kann man für etwas anderes benutzen). Die Flüssigkeit kalt werden lassen. Dann mit dem Rührgerät aufschlagen und am Ende Zucker nach Belieben hinzufügen. Evtl mit Zironensaft abschmecken.
Füllung:
lkg Rhabarber

die kalte Leinsamen-Pampe

die kalte Leinsamen-Pampe

50g Rohrzucker
1TL gemahlene Vanille
250ml Sojamilch
40 Rohrzucker
40 g Speisestärke
Rhabarber putzen und kleinschneiden, mit dem Zucker vermischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag den Rhabarber abtropfen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Vanille, Zucker und Milch aufkochen, und 100ml aufgefangenen Saft und die Stärke unter Rühren zugeben. Köcheln bis alles bindet. Rhabarber zugeben und abkühlen lassen.
Mürbteig:
180g Weizenmehl
3EL gemahlene Mandeln
80g Rohrzucker
1/2 Päckchen Backpulver
1Prise Salz
125g kalte Alsan

Leinsamen-Pampe aufgeschalgen

Leinsamen-Pampe aufgeschlagen

Alles zusammenkneten und dann mindestens 30 Min kaltstellen.
Den Teig in eine Tarte-Form geben, dann den Rhabarber darauf verteilen, darauf die Leinsamen-Zucker-Masse. Im vorgeheitzten Ofen(180 Grad) ca. 1 Stunde backen.

Was ich beim nächsten Mal besser machen würde:
– den Teig unbedingt blind vorbacken (ca 15. Min), wie bei meinen anderen Tartes. Dann mit Füllung und Baiser kürzer backen. Ist besser für die Auflage.
– keine Tarte-Form verwenden, sondern eine Springform, da diese höher ist und man mehr Baiser daraufbekommt (ca. 50 Prozent passte nicht auf den Kuchen).

Inspiration für die Baiser-Auflage: hier

Kuchen vor dem Backen

Kuchen vor dem Backen

Inspiration für die Füllung: Rhabarberkuchen aus dem Buch: Hier & jetzt vegan von Björn Moschinski

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

2 Antworten zu “veganer Rhabarberbaiser-Kuchen

  1. Nina

    Hallo,
    ich bin auch großer Schwedenfan; meine Eltern haben schon seit über 40 Jahren ein Ferienhasu dort, somit ist es sozusagen meine 2. Heimat 🙂
    Ich bin auf der Suche nach guten Backrezepten ohne Ei und Butter, weil ich diese nicht vertrage. Meine bisherigen Versuche waren leider gar nicht überzeugend, außer bei Hefeteig. Hast Du zufällig ein richtig gutes Biskuitrezept? Ich habe da schon mehrere versucht, aber keins war richtig fluffig und leicht. Ich würde so gerne eine „Prinsesstårta“ oder eine „Rulltårta“ machen…
    Und wie sieht es mit diesem Leinsamenbaiser aus…kann man den wie normalen Baiser backen? Ich hab auf englischen Blogs gelesen, dass man ihn nur kalt verwenden sollte, da er sonst wieder zusammenfällt.

    LG
    Nina

    • Vardagsmys

      Hallo Nina,

      vielen Dank für deinen Kommentar und entschuldige die späte Antwort, aber in letzter Zeit habe ich wirklich wenig Zeit für diesen Blog gefunden.
      Ehrlich gesagt habe ich noch keinen veganen Biskuit gebacken, obwohl der schon so lange auf meiner Koch- & Backliste steht. Somit kann ich dir leider nicht helfen. Aber dein Kommentar sorgt hoffentlich dafür, dass ich vielleicht endlich mal in die Gänge komme und es schaffe einen Biskuit zu versuchen. Das Ergebnis wird dann hier zu lesen sein.

      Viele Grüße und jetzt in der Weihnachtszeit kann ich echt die Pepparkakor empfehlen.
      Vardagsmys

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s