Monatsarchiv: April 2013

Eis und selbstgemachtes veganes Rhabarbereis

IMG_2867Ich liebe Eis. Seitdem ich mich rein pflanzlich ernähre, ist es aber leider ein bisschen schwieriger geworden, an Eis zu kommen.

1) Eis in der Eisdiele kaufen
Als wir über Ostern in Stockholm waren, haben wir um die Ecke unserer Unterkunft, die Eisdiele 18 smaker glassmakeri (18 Sorten Eismacherei) entdeckt. Leider hatte sie über die Feiertage geschlossen. Ihr Preis wäre gewesen: Sojaeis, Sorbet und Granité ohne Milch; Ei etc. Leider konnten wir es nicht probieren.
In Nürnberg gibt es ja seit kurzem das Café Jo. Dort gibt es rein pflanzliches Eis. Das „Milch“-Eis ist auf der Basis von Kokosnuss und die Fruchtsorten eine Art Sorbet. Vorletzten Sonntag waren wir dort und haben das Eis gleich ausprobiert. Ich hatte Nuss, Schokolade und Himbeer. Schoko und Nuss war okay, Himbeer hat recht künstlich geschmeckt. Der Göttergatte hatte Schoko und Blutorange und er meinte, dass ihm das Eis zu süß sei. Und er schwärmt immer noch von einem total genialen Sojaeis, das er vor ein paar Jahren einmal in Leipzig gegessen hat. Das wäre total lecker gewesen.

2) Eis im Supermarkt kaufen
Im Bioladen habe ich mir mal das Sojaeis SoYeah Vanille gekauft.Fand ich aber nicht so toll. Hat mir zu sehr nach Soja und zu „dünn“ geschmeckt.
Bei Edeka gab es mal das Eis von Lupinesse. Ich hab eins gekauft und es hat auch ganz gut geschmeckt (auf die Inhaltsstoffe schaut man besser nicht). Aber ich habe bislang nur eine Packung in einem Edeka in Nürnberg entdeckt und dann nie wieder….
Dann gibt es ja noch Sorbet. Das ist oft vegan, aber meistens zu süß. Ganz schlimm: Himbeer-Sorbet von Sia. Die schwedische Marke Sia gibt es ja auch in Deutschland. Leider gibt es hier aber nicht das Oatly-Eis. Als wir in Schweden waren haben wir Oatly Kola (=Karamell) probiert. War auch süß, aber nicht so schlimm wie das Sorbet. Und von einem Karamelleis erwartet man das noch eher… War lecker. Bald wird das Karamell-Eis zwar durch Schokolade ersetzt, aber ist egal, da es das ja in Deutschland eh nicht gibt.
Weitere Suchaktionen nach veganem Eis blieben bislang erfolglos. Tipps nehme ich gerne entgegen.

3) Eis selber machen
Auch eine Option. Wir haben so eine kleine Eismaschine, bei der man den Kühlakku im Gefrierfach einfriert und dann zum Eismachen benutzt. Das Problem ist, wie ich finde, zu wissen, ob der Kühlakku noch kühlt und wann der richtige Zeitpunkt ist, bei dem das Eis so fest wie möglich ist und nicht wieder schmilzt. Auf jeden Fall werden wir nach ein bisschen experimentieren. Jetzt gab es ein Rhabarber-Joghurt- Eis.
Zutaten:
180g Soja-Joghurt
400 g Rhabarber, geschält und klein geschnitten
120 g Zucker
120ml Wasser
Rhabarber, Zucker und Wasser in einen Topf geben und köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist. Abkühlen lassen und im Kühlschrank kalt stellen. Dann das Joghurt zugeben, vermischen und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen gehen vegan, Nürnberg, Vegane Rezepte

Spaghetti mit Bärlauch-Sahne

Bärlauchfeld

Bärlauchfeld

Gestern haben wir einen Sonntagsspaziergang gemacht. Diesen haben wie mit Bärlauch-Sammeln verbunden. Aus dem gesammelten Bärlauch gab es heute Spaghetti mit Bärlauch-Sahne. Lecker!
Zutaten Soße für 2:
200ml Sojasahne
Salz, Pfeffer
Schalenabrieb einer Biozitrone
eine große Handvoll Bärlauch
Spaghetti nach Hunger
Zubereitung:
Nudeln kochen. Sahne kurz erhitzen, salzen, pfeffern und Zitronenschale zugeben. Bärlauch dazugeben und servieren.

Spaghetti mit Bärlauch

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Franken, Vegane Rezepte

Flan mit Rhabarberkompott

IMG_2847Gestern gab es einen Flan mit Rhabarberkompott. Das Flan-Rezept ist ursprüngich aus dem Buch „La Veganista“. Wurde aber auch hier auf der Seite der Zeit veröffentlicht. Bei uns gab’s statt Karamellsauce Rhabarberkompott. Ein bisschen frühlingshafter…

Für den Flan für 4:
100 g Seidentofu
40 g Speisestärke
1 TL Guarkernmehl
200 ml Sojasahne
50 g vegane Margarine
40 g Zucker | 1 Prise Salz
1 Prise gemahlene Vanille

Den Backofen auf 170° vorheizen. Für den Flan alle Zutaten in einem Mixer oder mit dem Pürierstab auf höchster Stufe zu einer glatten Masse pürieren. Die ofenfesten Förmchen in eine Auflaufform stellen und diese ca. 4 cm hoch mit Wasser füllen. Die Flanmischung in die Pastetenförmchen gießen und ca. 1 Std. im heißen Ofen (Mitte) backen.
Rhabarberkompott:
400 g Rhabarber, geschält und klein geschnitten
120 g Zucker
120ml Wasser
Alles in einen Topf geben und köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Vegan essen gehen in Nürnberg: Café Tibet

Vor ein paar Jahren – noch nicht vegan – war ich schon einmal im Tibet essen. Einen bleibenden Eindruck hat das Essen nicht hinterlassen.
Wenn man aber am Tibet vorbeikommt, gibt es draußen ein Schild, dass einem ankündigt, dass die Speisen auch alle vegan zubereitet werden könnten. Deshalb wollten wir das Tibet nochmal ausprobieren. Gedacht. Getan. Vor ein paar Tagen dann haben wir das Tibet besucht. Es war unter der Woche und einige Tische waren besetzt. Der Gastraum war recht dunkel und man hatte eher das Gefühl in einer Kneipe zu sein als in einem Restaurant. Ansonsten war der Raum aber ganz okay und nett eingerichtet. Nicht so spießig-indisch wie in anderen Nürnberger Restaurants und die Gäste waren auch eher jünger oder in meinem Alter  (bin ja selber Mitte dreißig…). Nachdem wir die Karte bekommen hatten und etwas studiert hatten, fragte ich die Bedienung, welche Speisen denn jetzt vegan seien bzw. welche man vegan zubereiten könne. Die Bedienung sagte, dass sie das nicht wisse, aber in der Küche nachfragen würde. Zurück teilte sie mit, alle Hauptgerichte können vegan zubereitet werden, die Vorspeisen seien aber nicht vegan.
Ich entschied mich dann aber nicht für ein vegan zubereitetes Hähnchengericht, sondern für Nayaratan Korma, gebratenen Biotofu mit Gemüsen und Nüssen in cremiger Kokos-Currysauce mit Basmatireis. Die Begleitung entschied sich für zwei Vorspeisen, Masoor Daal und Samosas. Die Samosas waren leider aus und so musste sie sich umentscheiden und wählte den Pakora Mix.
Das Essen war leider eine Enttäuschung. Mein Korma kaum gewürzt, fast geschmacklos, wässrig, einfach fade, weder die paar Stückchen Räuchertofu noch das nachsalzen konnten es retten, der Reis war trocken. Der Begleitung hat das Essen auch nicht geschmeckt. Auf dem Daal schwamm eine dicke Fettschicht und war zu fettig und konnte auch geschmacklich nicht überzeugen. Dazu gab es drei Scheiben billiges Baguette. Die Pakoras waren auch nicht mehr als okay. So die Auskunft.
Ich hatte etwas das Gefühl, dass sich das Tibet nicht so richtig entscheiden kann, ob es Restaurant oder Café sein will. Als Café ist es okay, das Ambiente schön, als Restaurant kann es die Erwartungen, die man an gutes Essen stellt, meines Erachtens leider nicht erfüllen. Falls wir wieder kommen, dann nicht zum Essen.
Café Tibet
Johannisstraße 28
90419 Nürnberg
www.cafe-tibet.de

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Essen gehen vegan, Vegan in Nürnberg

Minestrone

Gestern gab es wieder eine leckere Minstrone. Von dem Rezept für die Mairübchen-Minestrone habe ich die Idee geklaut, Grünkernschrot mitzukochen, was mir auch in dieser Minestrone sehr gut geschmeckt hat.
Zutaten:
1 große Zwiebel gewürfelt
2-3 Karotten gewürfelt
2 Stangen Sellerie, fein gewürfelt
1 Zucchini
etwas Tomatenmark
1 Dose Tomaten
400 ml Brühe
40g Grünkernschrot
1 große Dose weiße Riesenbohnen
50g kleine Nudeln
Olivenöl, Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter
Zubereitung: Olivenöl in einem große Topf erhitzen.  Zwiebel, Karotten und Sellerie anbraten, dann Tomatenmark und Zucchini dazu und mitanbraten, Brühe und Tomaten dazu und den Grünkern einstreuen, ca. 15 Min köcheln lassen, dann die Nudeln und Bohnen zugeben und köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind. Vorher mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Geschmack würzen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte

Urlaub in Stockholm

Auf Söder

Auf Söder

Über Ostern ging es in mein geliebtes Stckholm. Der letzte Besuch war schon fast zwei Jahre her. So wurde es wieder Zeit. Am ersten uns letzten Tag war es sehr windig, ansonsten schien aber immer die Sonne. Wunderbar! Ganz anders als in Nürnberg, wo der Himmel in den letzten Monaten fast nur eine Farbe kennt: Grau. Da wir ja öfter in Stockhom sind, konnten wir uns das ganze Touristenprogramm sparen, viele Spaziergänge machen und einfach die Tage genießen. Übernachtet wurde diesmal in einer Wohnung, die wir über airbnb gebucht haben. Die Lage der Wohnung war super, auf Södermalm, die U-Bahnstation Mariatorget war ums Eck, ebenso viele Geschäfte.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lieblingsplätze, Schweden, Urlaub

Chili sin carne

IMG_2466Chili sin Carne ist auch so ein typisches Vegetarier-/Veganer-Essen. Und es gibt tausende Rezepte. Dieses hier kommt ohne Sojagranulat und Tofu aus, was ich ganz gut finde. Außerdem schmeckt es super lecker und wurde von uns schon mehrmals gemacht.
Zutaten:
250g rote Linsen
1 Dose Kidneybohnen
1/2 Dose Mais
1 Dose Tomatenstücke
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 Kartoffeln, klein gewürfelt
ca. 1 Liter Gemüsebrühe (evtl. mehr)
etwas Olivenöl
etwas Currypulver
Salz, Pfeffer, Chilipilver nach Geschmack
Zubereitung:
In einem Topf Öl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen, dann die Kartoffeln und die Linsen dazugeben. Mit der Brühe ablöschen und die Tomaten dazugeben. Ca. 20 min köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind und die Linsen zerfallen und breiig sind. Bohnen und Mais dazugeben und nach Geschmack würzen. Einfach, lecker und gesund.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Vegane Rezepte