Essen gehen: Eriks Gondolen (Stockholm)

Blick auf den Katarinahiss und Gondolen 26.05.2010

Rechts ein Foto vom Stockholm-Urlaub im Mai 2010. Wir kommen gerade vom neueröffneten Fotografiksa, dem neuen Fotomuseum in Stockholm. Das Wetter ist sehr gut und wir machen Fotos auf dem Weg zum Slussen und zur U-Bahn. Wir fahren mit dem Katarinahissen nach oben und genießen den Ausblick auf  Slussen, Gamla Stan und Södermalm. Noch nicht wissend, dass es für uns die letzte Fahrt mit dem Aufzug sein sollte. Im Februar 2011 wird der Aufzug geschlossen, um vielleicht in einigen Jahren beim Slussen-Neubau wieder in Betrieb genommen zu werden. Unter dem Übergang ist eine Bar und links in dem Gebäude das dazugehörige Restaurant „Eriks Gondolen„.

Im Restaurant 21.06.2011

Im Juni 2011 besuchen wir wieder Stockholm. Das Wetter ist leider nicht so gut wie 2010. Wir besuchen wieder das Fotografische Museum, wo momentan unter anderem Bilder von Robert Mapplethorpe gezeigt werden. Der Katarinahissen ist außer Betrieb und wegen des schlechten Wetters lohnt auch der Blick von der Aussichtsplattform nicht so recht. Doch wir besuchen das Restaurant. Unser Urlaub ging von Freitag bis Mittwoch und als ich am Mittwoch vor Abflug einen Tisch für Freitag reservieren wollte, war natürlich alles belegt.

Kalbscarpaccio

Auch Sa, So und Mo waren schon ausgebucht. Also dann eben ein Tisch für Dienstag. Zum Abschluss ja auch ganz nett. Als wir ankamen wurden wir zu unserem Tisch gebracht. Leider ein Tisch in der zweiten Reihe, so dass wir den Ausblick nur aus der Entfernung genießen konnten. Es hat dann etwas gedauert bis die Karten kamen und dann wieder etwas, bis die Bestellung aufgenommen wurde. Es gab verschiedene sehr leckere Brotsorten mit gesalzener Butter. Als Getränk gab es einen sommerlichen Rosé  und dazu kostenloses Leitungswasser, wie in Schweden üblich.

Tomatenterrine

Als Vorspeise wählten wir „Tomatenterrine mit Ziegenkäse, Rote Bete, Pinienkerne und Brunnenkresse“ bzw. „Kalbscarpaccio mit zitronenmariniertem Spargel, Parmesan und gebräunter Butter“. Beide Vorspeisen haben uns sehr gut geschmeckt. Als Hauptgang gab es zum einen „Lammkeule  vom Hof Wälnäs mit Gondolens

Lammkeule

Chorizo und Spargelrisotto“ zum anderen „Heilbutt mit gebackenen Cannelloni gefüllt mit Blumenkohl und Krustentieren und Dillsoße.“ Ich hatte die Lammkeule. Das Fleisch war rosa und zart, das Risotto super und sogar die kleine Chorizo von wunderbarem Geschmack. Ebenso die Cannelloni. Leider haben wir kein Dessert mehr geschafft, so gab es nur noch einen Espresso zum Abschied.
Das Essen war sehr, sehr gut, der Service etwas zu zurückhaltend und langsam, die Preise für Stockholm in Ordnung. Beim nächsten Stockholm-Besuch werden wir dem Restaurant sicher wieder einen Besuch abstatten.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen, Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s